Brettspiele Test 2014/2015

Logisch, spaßig, mystisch, abenteuerlich, kreativ und vor allem gesellschaftlich – Brettspiele verbinden verschiedene Charaktere und Eigenschaften und bewegen sich auch im Zuge der zunehmenden Digitalisierung ganz oben auf der Rangliste des beliebtesten Zeitvertreibs.

Das zentrale Merkmal im Brettspiele Test 2014/2015 ist der Spielplan – die Mitspieler agieren mit Figuren, Steinen oder anderem Material – dabei muss es sich nicht um ein statisches Spielbrett handeln. Im Brettspiele Test 2014 werden die Spielbretter zum Teil neu zusammengesetzt und verändern sich im Verlauf des Spiels.

Brettspiele Test 2014/2015

Einteilung der Brettspiele erleichtert die Orientierung

Im Zuge der Entwicklung der Brettspiele finden wir ihren Ursprung circa 2600 vor Christi mit dem könglichen Spiel von Ur. Sir Charles Leonard Woolley fand dieses Spiel bei Ausgrabungen in den 1920-Jahren im heutigen Mesopotamien – noch heute wird sein fantastischen Fund in dem British Museum of London ausgestellt.

Heute schaffen wir eine Einteilung in mehrere Arten der Brettspiele.

Dies ist zum einen notwendig, um einen Überblick zu bewahren, und zum anderen um die eigenen Präferenzen auf verschiedene Brettspielarten zu fokussieren.

Folgende Arten lassen sich im Brettspiele Test 2014/2015 voneinander unterscheiden:
• Autorenspiele: das verrückte Labyrinth oder die Siedler von Catan
• Brettspiele als PC-Spiele
• Hybridspiele: Schachcomputer
• Klassiker: Schach und Mühle
• Würfelspiele: Mensch, ärgere dich nicht!
• Legespiele: Domino und Memori

Wussten Sie eigentlich: In Deutschland werden jedes Jahr die wichtigsten Auszeichnungen auf dem Brettspielemarkt vergeben. Es handelt sich um das „Spiel des Jahres“ sowie den „Deutschen Spiele Preis“ – daraus hervor gehen Neuentdeckungen und Topseller im Brettspiele Test 2014/2015. Diesen Titel behalten die Spiele auf Dauer. Sie entdecken diese Auszeichnung auf dem Cover und in der Beschreibung eines Spiels.

Erste Kinderspiele: Tempo, kleine Schnecke

Amazon Image

[abx_gallery asin=“B0002HWTWI“ size=“medium“]

Eines der grundlegenden Starter-Spiele stellt „Tempo, kleine Schnecke“ aus dem Hause Ravensburger dar. Es kann schon mit Kindern ab drei Jahren gespielt werden und dauert nur circa 15 Minuten. Genau das Richtige für eine kurzweilige Abwechslung.

Das Spiel ist für zwei bis sechs Spieler. Jeder Spieler erhält eine farbige Schnecke und es geht auf einen Wettlauf quer durch den Garten. Wer wird wohl der Schnellste sein? Es wird in Farben gewürfelt!

Pionier der Autorenspiele: Siedler von Catan

Amazon Image

[abx_gallery asin=“3440693015″ size=“medium“]

Einer der Klassiker und erst für Kinder ab 12 Jahren geeignet ist das Spiel: die Siedler von Catan. Es handelt sich um ein spannendes Autorenspiel, das Verhandlungsgeschick und Strategie von seinen Spielern abverlangt.

Sie legen an einer Insel namens Catan an und starten sofort mit der Besiedlung, alle anderen Spieler verfolgen ähnliche Ziele. Wird Ihre Siedlung bald schon zur prächtigen Stadt? Dies hängt von Ihrem Verhandlungsgeschick an, der Wahl der richtigen Plätze und ein cleveres Händchen mit den vorhandenen Rohstoffen. Neben den Auszeichnungen „ Spiel des Jahres“ und dem „Deutschen Spiel Preis“ hat die Siedler von Catan die goldenen Feder erhalten – denn gerade die verständliche und anschauliche Spielanleitung konnte punkten.

Carcassonne – Spielebestseller und Klassiker

Amazon Image

[abx_gallery asin=“B00005N93I“ size=“medium“]

Ein älteres Spiel stellt Carcassonne dar. Es trägt den Titel „Spiel des Jahres 2001“ und kann mit Kindern ab acht Jahren gespielt werden, auch wenn es bei den Erwachsenen ebenso erfolgreich ist. Sie haben die Chance, durch raffinierte Legeaktion Ihren Einfluss auf die mittelalterlichen Landschaften auszuweiten. Dabei bauen Sie Karte für Karte eine blühende mittelalterliche Welt auf.

Fazit: Es spielt keine Rolle, welches der Brettspiele Sie für Ihre Familie auswählen.

Wenn das Prinzip begeistert und gesellschaftlichen Spaß auf Zeit bereitet, vereinbaren Sie eine gemeinsame Familienspiel-Zeit gerade an den verregneten Tagen mit Ihren Kindern.

Die spannenden Brettspiele kennen keine nach oben endende Altersgrenze und versprechen auch für uns Erwachsene eine gelungene Abwechslung vom Alltag. Planen Sie jeden Monat einen Elternspielabend mit Freunden und Bekannten ein und setzen sich an den Wochenenden mit der ganze Familie zusammen.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Angela Waye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.