Christstollen | © Bildagentur PantherMedia / studioM

Christstollen Test 2015

Der Christstollen ist einer der erklärten Klassiker zur Adventszeit. Mit der Zubereitung sind nicht zu unterschätzende Herausforderungen verbunden, so entscheiden sich viele, den Stollen fertig zu kaufen. Bäcker, Discounter oder Marken Gebäck: Was ist in diesem Jahr der Renner auf dem Gabentisch? Auch die Stiftung Warentest hat in diesem Monat einen Christstollen Test 2015 vorgenommen, um uns die leckeren Stollen auf dem Tablett zu servieren. Wir nehmen diesen Test zum Anlass und haben jede Menge Tipps und Hinweise zum Kauf und zur Zubereitung für Sie parat.

Christstollen Test 2015 – Was sagt Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat in diesem Jahr fünf Dresdner Christstollen und insgesamt 13 Marzipanstollen genauestens unter die Lupe genommen. In diesem Zusammenhang wurde eine Preisspanne von 2,79 € bis hin zu 22,00 € für 1 kg Christstollen veranschlagt. Wir wollen Ihnen in einem ersten Schritt schon einmal ein gutes Gefühl vermitteln, denn jeder Zweite dieser Christstollen hat mit einem guten Ergebnis abgeschnitten. Doch zum Schnäppchenpreis waren ein gutes Aroma und originale Qualität nicht zu haben. So hat der Preis über die Qualität einer ausschlaggebend Bewertung abgegeben.

Warum essen wir Christstollen?

Beim Christstollen hat maßgeblich der Papst seine Finger im Spiel und mit seinem Stollengesetz 1491 für dieses Weihnachtsgebäck festgesetzt. Im Rahmen dieses Briefes wurde die Basis für jeden Stollen erklärt, diese besteht aus Mehl, Hefe, Wasser und Rüböl. Doch die einst karge Angelegenheit hat sich heute zum luxuriösen Christstollen entwickelt. Mitunter avanciert der Dresdner Stollen zu einem der bekanntesten im direkten Vergleich, der zugleich ein Qualitätssiegel für weihnachtliches Aroma liefern möchte. Doch entspricht diese hohe Anforderung auch der Realität?

Was macht einen guten Christstollen aus?

Ausschlaggebend für die Qualität eines Christstollen ist einzig und allein der Geschmack. Insgesamt fünf der getesteten Gepäckstücke habe hier ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Schmeckt der Stollen aromatisch und charakteristisch nach Weihnachten und Butter und weißt zudem ein ausgewogenes Verhältnis von Trockenfrüchten auf, ist mit guten Ergebnissen zu rechnen. In diesem Zusammenhang ist ein gravierender Unterschied im Preissegment aufgefallen, so variieren die Dresdner Modelle von 6-20 € für 1 kg. Die Discounter Christstollen konnten in diesem Test leider nicht überzeugen. So habe die Stollen von Aldi und Norma die letzten Plätze in diesem Test eingenommen.

Was ist ein echter Dresdner Stollen?

Nur Wenige wissen, dass ein Siegel des Dresdner Christstollen gesetzlich festgeschrieben ist. So muss ein Original laut EU-Verordnung direkt in Dresden oder in einer der zwölf umliegenden Ortschaften im Großraum von Dresden produziert werden. Es handelt sich beim Dresdner Christstollen tatsächlich um eine geographische Angabe.

Die folgenden Christstollen haben im Stiftung Warentest 2015 mit einem sehr guten Ergebnis abgeschnitten:

  • Emil Reimann Dresdner Stollen für 8,00 Euro
  • Lafer Confiserie Collection Original Dresdner Stollen für 20,00 Euro
  • Dr. Quendt Dresdner Christstollen für 7,00 Euro
  • Dresdner Backhaus: Dresdner Christstollen für 20,00 Euro
  • Vadossi Original für 6,00 Euro

Marzipanstollen haben eine gute Bewertung von der Stiftung Warentest 2015 erhalten:

  • Niederegger Marzpian Stollen für 22,00 Euro
  • Emil Reimann Marzipanstollen für 20,00 Euro

Der Edelmarzipanstollen von Edeka für 5,00 Euro ist einer der Vertreter mit einer guten Wertnote im unteren Preissegment. In dieser Auflistung dürfte aufgefallen sein, dass Emil Reimann mit einer sehr guten Qualität überzeugen konnte und für eine annehmbares Preisverhältnis wirklich hochwertige, weihnachtliche Aromen liefert. Im Prinzip gehen Sie nur dann auf Nummer sicher, was die Inhaltsstoffe und das Aroma anbelangt, wenn Sie einen Christstollen selber herstellen.

Was ist eigentlich das Geheimnis der Zubereitung von Christstollen?

Die Erfolgsformel in der Zubereitung der Christstollen liegt vor allen Dingen in der Erfahrung und in der Gelassenheit, mit der Sie an die Zubereitung herangehen. Sie sollten sich in erster Linie Zeit nehmen, wenn Sie die Christstollen zubereiten. Möchten Sie einen originalen Stollen selber backen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  •  Mandelstifte: 50 g,
  •  Rosinen: 500 g,
  • Orangeat und Zitronat: jeweils 50 Gramm,
  •  Rumaroma,
  •  mailt: 400 g,
  •  frische Hefe,
  •  Honig: etwa drei Esslöffel,
  •  Salz: einen Teelöffel,
  •  Futter: 450 g,
  •  Marzipanrohmasse: ca. 100 g,
  •  eine echte Vanilleschoten,
  •  Puderzucker: ca. 150 g,
  •  Milch: 250 ml und
  •  eine Bio Zitrone.

Selbstverständlich können Sie je nach Geschmack Rosinen oder andere Zusätze weglassen. Bearbeiten Sie jeweils die einzelnen Zutaten ausschließlich in Zimmertemperatur und stellen erst einmal einen Vorteig aus lauwarmer Milch, der Hälfte des Mehls und der Hefe her. In diesen Vorteig gehört auch Honig.

An einem warmen und geschützten Ort sollte der Vorteig aufgehen, nehmen Sie sich für diesen Schritt Zeit. Im Nachgang können Sie die restlichen Zutaten zum Teig geben, bevor Sie den Teig backen und zu einem Stollen formen. Dan sollte der Teig nochmals mindestens 1 Stunde lang ruhen.

Heizen Sie den Ofen auf 200° vor und backen den geformten Stollen zuerst einmal 15 Minuten. Danach schalten Sie den Ofen auf 180° herunter und backen den Christstollen nochmals 45 Minuten. Beobachten Sie, dass der Stollen etwas zu dunkel wird, decken Sie diesen einfach mit Backpapier ab. Selbstverständlich sollte Puderzucker nicht fehlen, geben Sie über den Stollen noch etwas geschmolzene Butter für das Aroma. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Backen und Genießen.

http://www.brigitte.de/rezepte/rezepte/stollen-532010/
https://www.test.de/Christstollen-im-Test-Von-aromatisch-bis-leicht-gaerig-4946993-0/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.