Babys erstes Zimmer | © panthermedia.net / antagonist

Das erste Baby: Kosten für die Erstausstattung – diese Anschaffungen fallen besonders ins Gewicht

Wenn sich ein Baby ankündigt, ist die Freude bei den Eltern groß. Während der Schwangerschaft wird alles für den Nachwuchs vorbereitet, denn schließlich soll alles perfekt und die wichtigsten Dinge vorhanden sein, wenn das Baby das Licht der Welt erblickt. Eine Menge Anschaffungen müssen gemacht werden, und davon fallen einige besonders ins Gewicht, was die Kosten betrifft. Hier findet ihr die wichtigsten Anschaffungen für die Erstausstattung und Möglichkeiten zur Finanzierung und zum Sparen.

Ein Verdiener weniger – aber die Ausgaben steigen

Mit einem Baby steigen die Ausgaben | © panthermedia.net / Dietrich Pietsch

Mit einem Baby steigen die Ausgaben | © panthermedia.net / Dietrich Pietsch

Die Freude auf den ersehnten Nachwuchs ist bei zukünftigen Eltern meistens riesig, dennoch haben gerade junge Familien häufig das Problem, dass mit dem Baby ein Verdiener wegfällt. Das Gesamteinkommen wird weniger, gleichzeitig steigen aber auch die Kosten.

Zwar stellt das Elterngeld seit seiner Einführung eine gute Hilfe dar, das fehlende Einkommen in der ersten Zeit auszugleichen, dennoch erhöhen sich die Kosten durch notwendige Anschaffungen und steigende Lebenskosten. Damit junge Familien nicht in finanzielle Engpässe geraten, hilft es, sich einen ersten Überblick über die Ausgaben zu verschaffen, die auf sie zu kommen.

Die Liste für die Erstausstattung eines Babys kann ziemlich lang sein – vor allem, wenn man als Eltern alles so perfekt wie möglich haben möchte. Sie reicht von der Kleidung und Windeln bis hin zu der Kinderzimmereinrichtung und Kinderwagen.

Je länger die Liste wird, desto höher sind die Ausgaben – doch sind wirklich alle Anschaffungen direkt am Anfang notwendig? Was ist jetzt besonders wichtig, oder worauf kann in der ersten Zeit vielleicht sogar verzichtet oder zumindest gespart werden?

Das gehört unbedingt zur Erstausstattung

Babyschale/Kindersitz

Ein Baby muss in einem Auto sicher transportiert werden, ganz gleich, ob im eigenen Auto, im Taxi oder im Auto von Verwandten und Bekannten. Deshalb ist die Anschaffung einer guten und sicheren Babyschale unerlässlich für die Erstausstattung.

Vorsicht: Gebrauchte Kindersitze sind nicht sicher!
Von gebrauchten Kindersitzen sollte allerdings Abstand genommen werden, denn gerade Unfallsitze sind nicht mehr sicher. Gerade bei einem Kindersitz sollte vor allem auf die Qualität und die Sicherheit geachtet und nicht gespart werden.

Die Kosten fangen für einen guten Kindersitz bzw. einer Babyschale ungefähr ab 100 Euro aufwärts an.

Kinderwagen

Wer sich nicht dafür entscheidet, ein Kind komplett in einem Tragetuch oder einer Babytrage tragen zu wollen, wird auf einen Kinderwagen nicht verzichten kommen. Ganz klar gehört er zur Grundausstattung für ein Baby und wird zum täglichen Begleiter. Auch hier sollte auf die Qualität und auch auf eine ausreichende Größe geachtet werden – denn manche Kinderwagen sind gerade für größere Babys nicht so geeignet – aber hier kann durchaus gespart werden, wenn man sich nach einem guten gebrauchten Kinderwagen umsieht.

Muss man bei einem neuen Kinderwagen mit Kosten von ungefähr 200 – 1000 Euro rechnen, gibt es gute gebrauchte Modelle schon ab 100 bis 150 Euro.

Vor dem Kauf vergleichen und informieren
Bevor man hier zu einem neuen, aber sehr günstigen Modell greift, sollte man sich eventuell auf Seiten wie zum Beispiel Stiftung Warentest informieren, ob er auch für das Baby in Sachen Sicherheit, Schutz und Komfort für das Kind geeignet ist. Möglicherweise ist ein gebrauchter hochwertiger Markenkinderwagen die bessere Alternative.

Babybett, Wickelkommode und Co.

Das neue Baby braucht einen ruhigen und sicheren Schlafplatz, so viel ist klar. Wenn es aber um die Einrichtung des Kinderzimmers bzw. des Schlafplatzes geht, kann man sich mit einem knappen Budget überlegen, ob es wirklich sofort die komplette Kinderzimmereinrichtung sein muss. Sicher ist: Das Baby braucht einen sicheren Platz, an dem es gewickelt wird und einen Schlafplatz – also sind eine Wickelkommode und ein Babybett oder eine Wiege/Stubenwagen nahezu unverzichtbar.

Ein Platz zum Schlafen und Wickeln reicht
Im Grunde reichen also Bett und Wickelkommode völlig in der ersten Zeit aus, damit ein Baby zufrieden ist.

Ein komplettes Kinderzimmer mit Schränken und Kommoden ist gerade am Anfang noch nicht notwendig – vor allem, weil viele Eltern das Baby in der ersten Zeit im Schlafzimmer bei sich haben möchten. Bei den Kosten für das Kinderbett muss eingeplant werden, dass zu dem Bettgestell noch Matratze, Lattenrost und Bettbezüge dazu kommen können.

Die Matratze empfehlen wir neu zu kaufen und auf eine hochwertige Qualität zu achten. Bei den restlichen Möbeln gibt es aber durchaus Sparpotenzial, wenn man nach gebrauchten Möbeln sucht. Zusätzlicher Vorteil: gebrauchte Möbel dünsten keine Schadstoffe mehr aus.

Familienauto und neue Wohnung

Infografik - 10 Schritte bis zum Privatkredit

Infografik – 10 Schritte bis zum Privatkredit

Quelle: guenstigerkreditvergleich.com

Die Familie wird größer und in manchen Fällen muss dann auch ein größeres Auto oder sogar eine neue Wohnung her. Für junge Familien können gerade diese beiden Faktoren ziemlich hohe Kosten sein. Das Auto sollte nicht zu alt, dafür aber sicher und kindgerecht sein und genügend Platz für alle bieten – das Geld dafür haben die wenigstens allerdings mal eben dafür bereit liegen.

Auch der Umzug in eine größere Wohnung verursacht eine Menge Ausgaben. Die Miete ist höher, die Nebenkosten steigen, es muss Kaution hinterlegt werden und neue Möbel und die Renovierung kostet auch noch eine Menge Geld. Das sind größere Ausgaben und können die Einnahmen und das vorhandene Budget einer kleinen Familien schon weit übersteigen.

Möglichkeit: Kosten mit einem Privatkredit für Familien decken
Eine Möglichkeit, um diese Ausgaben zu decken, ist die Aufnahme eines Kredites. Allerdings sollten junge Eltern sich hierbei professionell beraten lassen und mehrere Angebote miteinander vergleichen. Gerade die Konditionen sind wichtig, damit nicht noch unnötig zusätzliche Kosten entstehen. Wie die Vergabe vom Antrag bis zur Abwicklung verläuft, zeigt übrigens sehr schön und bildlich die obenstehende Grafik, wie wir finden.

Fazit

Statistik: Höhe der Kosten für Kinder pro Monat in Deutschland nach Anzahl der Kinder | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Natürlich gehört zur einer komplette Erstausstattung noch einiges mehr als Kindersitz, Kinderbett und Kinderwagen. Was noch unbedingt in die täglichen Kosten einer jungen Familie einbezogen werden muss, sind die Ausgaben für Windeln. Dazu kommen Kleidung, Pflegeprodukte, Ernährung (Babymilch, falls nicht gestillt wird), Fläschchen, Spielzeug sowie Ausgaben für Betreuung und Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Babyschwimmen.

Die kostenintensivsten Faktoren sind allerdings wirklich, die von uns erwähnten und sind zudem unverzichtbar und sollten sorgfältig ausgesucht werden – sowohl im Bezug auf die Qualität als auch auf den Preis. Eine Menge Sparpotenzial bietet sich übrigens ganz besonders bei der Anschaffung von Babykleidung: Hier lohnt es sich, im Freundes- und Bekanntenkreis nach gebrauchter Kleidung zu fragen, die man sich entweder kaufen oder leihen kann.

Besonders im ersten Jahr wächst ein Baby so schnell, dass sich die Anschaffung neuer Kleidung kaum lohnt. Auch auf Basaren und Flohmärkten lassen sich oftmals noch gut erhaltene Strampler und Bodys ergattern. Sinnvoll ist es auch, sich zur Geburt lieber Kleidung für das Baby zu wünschen, als zu viel Spielzeug – denn in den ersten Monaten kann das Baby damit noch nicht viel anfangen und braucht fast nichts, als eine satten Bauch, saubere Windeln und die Liebe der Eltern.


Weitere hilfreiche Links:

Baby Erstausstattung – Alles für den Start mit Kind

Erstausstattung für Babys: Mit diesen Kosten müssen Eltern rechnen

Kinderwagen-Test (Stiftung Warentest)


 

About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.