vegetarisch grillen

Elternchecker Barbecue Test 2015: Vegetarisches Barbecue für die ganze Familie

Warme Tage, ein Grummeln im bauch und ein flackerndes Feuer: Den heißen Grill brignen die meisten Deutschen zumeist mit einer gegrillten Bratwurst oder dem Steak in Verbindung. Doch zeigen uns gerade die vielen aufkommenden, vegetarischen Alternativen einen fleischfreien Weg, der einer Grillfeier eine ganz andere Wendung geben. Sicherlich stellt es eine Herausforderung dar, die ganze Familie vom fleischfreien Grillspaß zu überzeugen, doch ist das mit den passenden Rezepten kein Problem.

Vegetarisches Barbecues: gefüllte Tomaten

Der Vorwurf, Vegetarier würden einzig und allein von Gemüse und Obst leben, ist irreführend, denn die Branche hat längst auf die wachsende Nachfrage der Vegetarier reagiert und zahlreiche Alternativen auf den Markt gebracht, die neuartige Geschmackskreationen versprechen. Selbstverständlich bildet Gemüse eines der grundlegenden Komponenten, um ein leckeres Grillmenü zu zaubern. Wie wäre es mit gefülltem Gemüse, wie Grilltomaten. Hier empfehlen wir große Fleischtomaten, denn diese lassen sich einfacher befüllen. Befüllen Sie diese mit Muskat, Salz und Pfeffer sowie Olivenöl, Basilikum, Mozzarella – und setzen die Tomaten dann auf den Grill. Die Tomaten lassen sich mühelos mit einem Löffel befüllen.

Brot und Fladen selber backen

Kaum ein Barbecue gelingt ohne selbst gebackenes Brot und Fladen. Hier nehmen unsere Kinder eine zentrale Rolle ein. Die Kleinen formen die Brotlaibe und packen die Fladen direkt auf den Grill. Die Basis des Grundrezepts geht auf einen typischen Hefeteig zurück, den Sie vorab mindestens eine Stunde gehen lassen. Verfeinern Sie die Fladen mit Thymian, Petersilie und allem, was der Kräutergarten hergibt. Im Anschluss werden die kleinen Kugeln flach gedrückt und direkt auf den Grillrost gelegt. 20 Minuten später sind die vegetarischen Grillfladen fertig.

Vegetarische Grillburger selber machen

Gerade die Grillgemüse Burger kommen bei der ganzen Familie gut an. Sie punkten mit Flexibilität und Freiheit, denn jeder kann sich seinen Burger nach Herzenslust belegen. Für die vegetarische Variante verzichten wir auf das klassische Hackpanty und greifen zu körnigem Käse. Rösten Sie auf dem Grill Zucchini und Paprikaschoten kombinieren diese zu Ihrem persönlichen Lieblingsburger. Wir empfehlen Ihnen, für das Rösten des Gemüses eine Grillpfanne zu verwenden. Rauke haben viele im Garten, doch eignet sich hier auch Blattsalat aus dem Gemüsebeet.

Gebratene Süßkartoffeln selber machen

Sicherlich können Sie die klassische Bratkartoffeln, die man in Alufolie einwickelt, auf dem Grill zubereiten kann. Doch wie wäre es mit einem exotischen Pendant? Wir empfehlen Ihnen Süßkartoffeln, die Sie vorab gründlich waschen und dann in Alufolie legen. Beträufeln Sie die Kartoffeln mit etwas Olivenöl und sorgen mit Thymianstielen für reichlich Aroma. Die Süßkartoffeln sind bereits nach 20-20 Minuten auf dem Grill gar. Fertigen Sie für die Füllung etwas frische Sour Cream an aus Schnittlauch, Creme Fraiche, Doppelrahmfrischkäse und Kümmelsaat an. Letzteres können Sie weglassen, wenn Ihre Kinder dieses Gewürz nicht mögen.

Achtung bei Gewürzen: Im Prinzip sollten Sie gemeinsam mit Kindern nicht zu sehr mit Gewürzen experimentieren, da der Gaumen unserer Kleinen doch recht empfindlich reagiert.

Eistee selber machen

Kein vegetarisches Barbecue gibt im Hinblick auf die Getränken eine Richtlinie vor, so bleibt Ihnen ein Höchstmaß an Freiheit. Wir empfehlen die Zubereitung eines Eistees. Greifen Sie nicht zum Tee aus dem Supermarkt, denn es handelt sich hierbei meist um wahre Zuckerbomben. Kochen Sie grünen Tee, weißen Tee oder Früchtetee und lassen diesen im Nachgang abkühlen. Versetzen Sie den Tee mit ein paar frischen Früchten aus dem Garten sowie aromatischen Kräutern. Es empfiehlt sich vor allen Dingen Zitronenverbene und Minze, aber auch etwas Salbei. Sie sollten Sie nach Ihrem eigenen Geschmack einen frischen Eistee zubereiten.

Ihre Lieblingsbrause gesund zubereiten

Selbst Zitronenbrause können Sie gesund und kalorienarm zubereiten, indem Sie den Saft einer frischen Zitronen und etwas Abrieb der Schale (ausschließlich unbehandelten Bio Zitronen) in Mineralwasser geben. Schneiden Sie nun eine Orangen, eine Grapefruit oder Zitrone in feine Scheiben und geben diese ebenfalls in die Karaffe. Servieren Sie Ihre persönliche Zitronenbrause und süßen diese leicht mit Stevia, bevor die Karaffe auf den Tisch kommt. Die neue Zitronenbrause wird der Renner.

http://www.brigitte.de/rezepte/rezepte/grillen-rezepte-vegetarisch-569155/
http://eatsmarter.de/rezepte/saison/grillen/vegetarisch-grillen
http://www.chefkoch.de/rezeptsammlung/1315585/Vegetarisch-grillen.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Barbara Neveu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.