Geldanlage fuer Kinder | © panthermedia.net / pikselstock

Geldanlagen für Kinder – welche Sparformen sind sinnvoll?

Je größer die Kinder werden, desto größer werden auch die Wünsche. Deshalb beschäftigt Eltern, Großeltern und auch die Taufpaten oftmals die Frage, wie sie für ihre kleinen Lieblinge am besten sparen oder Geld anlegen können. Schließlich wollen größere Wünsche wie der Führerschein, die erste eigene Wohnungseinrichtung oder auch Auslandsaufenthalte und Studium irgendwann realisiert werden. Welche Möglichkeiten es gibt, haben wir hier für euch zusammengestellt.

Richtig sparen für Kinder – aber wie?

Wenn ein Kind zur Welt kommt, werden diesem auch gerne Geschenke gemacht. Ob zur Geburtstagen, Weihnachten oder zu Anlässen wie Taufe, Konfirmation und Kommunion – Geld, oder auch Geschenke mit einem beständigen Wert, werden von manchen Familienmitgliedern besonders gerne verschenkt.

Gerade auch Taufpaten und Großeltern gehen mittlerweile gerne dazu über, nach Möglichkeiten zu suchen, wie sie dem Kind etwas schenken können, was in der Zukunft noch Bestand hat und eine Absicherung bietet. Die Möglichkeiten reichen vom klassischen Sparbuch bis hin zum Wertpapierdepot oder die Investition in Gold. Jetzt gilt es, die richtige Möglichkeit zu finden.

Sparbuch

Unter allen Sparformen ist das Sparbuch immer noch der Klassiker und zunächst einfachste Weg, Geld zu sparen. Vor allem bei Menschen, die sehr auf Sicherheit bedacht sind, ist diese Anlageform immer noch sehr beliebt. Denn das Geld auf dem Sparbuch anzulegen, bedeutet auch, kein Risiko einzugehen. Im Gegenzug kann man hier alledings auch keine nennenswerten Gewinne erwarten.

Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto ist dem Sparbuch sehr ähnlich, allerdings gibt es hier den Unterschied, dass das angelegte Geld verzinst wird. Im Gegensatz zu einem Festgeldkonto, auf dem das Geld für eine längere Zeit zu einem bestimmten Zinssatz festgelegt wird, hat ein Tagesgeldkonto allerdings den Vorteil, dass über das angelegte Geld jederzeit frei verfügt werden kann. Das ist besonders praktisch, wenn Anschaffungen gemacht werden oder das Geld schon früher verfügbar sein soll, als ursprünglich geplant.

Gold

Gold als Kapitalanlage fuer Kinder | © panthermedia.net / Simone Voigt

Gold als Kapitalanlage fuer Kinder | © panthermedia.net / Simone Voigt

Gold ist gerade als Geschenk immer noch eine sehr beliebte Form, einem Kind etwas mit Wert und Beständigkeit zu schenken – aber mehr als nur ein Papierstück. Im Gegensatz zu Konten, Sparbüchern und Fonds ist Gold etwas, was nicht nur einen bestimmten Wert hat, sondern wortwörtlich sogar etwas Handfestes und Schönes, was man sich anschauen kann. Zudem ist Gold als Anlageform immer noch sehr beliebt, da es ebenfalls als sicher gilt.

Allerdings gilt es auch beim Kaufen von Gold einiges zu beachten, wie zum Beispiel die Sicherheit oder in welchen Arten die Investitionen sinnvoll sind. Vor dem Goldkauf sollte man sich deshalb also schon im Vorfeld informieren, zu dem Thema gibt es einige gute und bekannte Fachseiten wie dieser hier, die umfassend beraten und hilfreiche Tipps geben, was es bei der Investition in Gold zu beachten gibt.

Über die Jahre kann ein kleines Vermögen entstehen
So lässt sich Gold – zum Beispiel in Form von Goldmünzen oder Goldbarren – auch regelmäßig zum Geburtstag und anderen Anlässen verschenken und im Laufe der Jahre kann auf diese Weise schon ein beachtliches kleines Vermögen für das Kind zusammenkommen.

Bausparvertrag

Ein oftmals beliebtes Geschenk und eine andere Form der Absicherung für die Zukunft ist auch der Bausparvertrag. Allerdings ist dieser nicht unbedingt als Kapitalanlage bzw. Vermögensbildung geeignet. Zwar hat ein Bausparvertrag den Vorteil, dass dieser ab 16 Jahren eine staatliche Förderung erhalten kann, dafür sind die Zinsen im Sinne der Vermögensbildung recht niedrig.

Falls es sicher ist, dass in späteren Zeiten tatsächlich mal der Bausparvertrag für ein echtes Bauvorhaben oder den Erwerb eines Eigenheimes genutzt werden soll, lohnt er sich wiederum.

Sinnvoll nur bei Bauvorhaben
Mit einem Bausparvertrag sind die Zinsen auf das Darlehen wesentlich günstiger, als ohne. Hier gilt es abzuwägen, für welchen Zweck ein Bausparvertrag für ein Kind wirklich abgeschlossen und verschenkt werden soll.

Unser Lesetipp: Bausparen für Kinder gilt als unrentable Sparform (F.A.Z.)

Fondssparpläne

Fondssparpläne oder auch Wertpapierdepots werden gerne als Kapitalanlage genutzt, wenn es darum geht, möglichst viel Gewinn auf das angelegte Kapital zu erzielen. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass sich die Geldanlage erst dann lohnt, wenn das Geld über einen längeren Zeitraum angelegt wird – in der Regel spricht man hier von 10 Jahren.

Mittlerweile gibt es hierbei sogar die Möglichkeit, ein eigenes Depot für ein Kind einzurichten. Wer mit dem Fondssparplänen und Wertpapieren bisher aber noch nicht vertraut ist, sollte sich dazu umfassend bei seiner Bank beraten lassen.

Fazit

Statistik: Welche der folgenden Geldanlagen besitzen Sie zur Zeit? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wie eine gute Geldanlage für ein Kind aussieht, hängt im Wesentlichen dafür ab, zu welchem Zweck das Geld angelegt werden soll. Je nachdem, ob es gewinnbringend oder einfach nur sicher sein soll, reicht das Spektrum hier vom einfachen Sparbuch bis hin zu Wertpapierdepots.

Wer die Geldanlage nicht nur auf dem Papier verschenken möchte, kann mit Gold nicht viel falsch machen – denn damit verschenkt man Kapital zum Anfassen, dass gerade als Geschenk auch noch Freude macht.

Tagesgeldkonten bringen zwar keine hohe Rendite, sind aber eine sichere und zudem sehr flexible Möglichkeit der Geldanlage, weil man über den Betrag jederzeit auch außer der Reihe frei verfügen kann. Bausparverträge sind als Kapitalanlage vermutlich in den wenigsten Fällen die richtige Lösung – denn der große Vorteil besteht hier hauptsächlich nur durch die günstigeren Zinsen, wenn man ein Baudarlehen in Anspruch nimmt.

About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.