Jede neue Idee kann uns näher bringen – Gemeinsam mit Aktion Mensch für die Barrierefreiheit (Sponsored Video)

Jeder von uns, das liegt in der Natur des Menschen, findet es nicht gut, wenn er aufgrund irgendwelcher Anforderungen, die er nicht erfüllt, irgendwo nicht teilnehmen darf oder hinein kommt. Sei es wegen dem Alter oder der Körpergröße; es stört uns alle sehr, wenn uns etwas verwehrt wird, was wir gerne tun würden. Bei den meisten von uns ist das ein Luxusproblem. Bei gut 10,3 Millionen Deutschen ist das harter Alltag, denn sie haben eine amtlich anerkannte Behinderung. Wir werden älter und größer, aber eine Behinderung zu beheben ist ein extrem selten auftretendes Glück.



Gemeinsam gegen Barrieren

Wenn es um das Thema Barrieren geht, darf man aber nicht nur an Barrieren wie Treppen denken, die körperlich Beeinträchtigte nicht überwinden können. Diese Barrieren sind zwar auch auf jeden Fall nicht zu missachten und auch solche sind noch immer nicht vollkommen verbessert worden, aber es gibt immer mehr digitale Barrieren, die von vielen Menschen nicht überwunden werden können. Um was für Barrieren es sich in der digitalen Welt handelt und was wir alle für die digitale Barrierefreiheit tun können, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Barrieren erkennen

Besonders digitale Barrieren fallen uns Aussenstehenden meist nicht auf den ersten Blick auf, denn wir selbst sind nicht davon betroffen. Wir surfen durchs Internet und machen uns keine Gedanken darüber, was wäre, wenn wir in irgendeiner Hinsicht beeinträchtigt wären. Ein gutes Beispiel dafür, ist der Umgang von Gehörlosen und Blinden mit dem Internet. Unsere Onlinewelt besteht zu einem Großteil aus Texten. Artikel, Blogs oder Nachrichten; alles wird meist in Textform veröffentlicht. Doch wie sollen Menschen mit Leseschwäche oder Sehbehinderte diese Texte lesen? Sie können nicht an diesen Informationen teilhaben und haben somit eine umglaublich große Barriere vor sich, die in unserer heutigen Gesellschaft immer größer wird.

Die andere Seite der digitalen Barrieren betrifft technische Geräte aller Art. Smartphones, Spielekonsolen und Co. werden bei uns in der heutigen Zeit immer mehr genutzt und nehmen einen hohen Stellenwert bei uns allen ein. Handys sind im Alltag nicht mehr wegzudenken und Spielekonsolen bringen uns Spaß und ein Hobby, dass wir mit Freunden teilen können. Doch für Menschen, die ihre Hände und Arme nicht bewegen können, ist es nicht möglich ein Smartphone oder einen Controller zu betätigen. Aber wieso sollten sie nicht das Recht haben das selbe tun zu können, wie alle anderen?



Digitale Barrierefreiheit unterstützen

[flexvid]

[/flexvid]
Das aktuell beste Vorbild in Sachen Barrieren bekämpfen, ist die Kampagne “Neue Nähe“ von Aktion Mensch. In dem dazugehörigen Video werden Kindern verschiedenste technische Geräte gezeigt, die sie so zuvor noch nie gesehen haben. Sie sollen sie anschauen und erzählen, wofür diese Dinge ihrer Meinung nach genutzt werden. Unmittelbar danach kommen die Menschen zu den Kids, die diese Geräte in ihrem Alltag verwenden, um Barrieren, die sie sonst umgeben würden, zu umgehen. Während sie darüber sprechen und die Geräte zusammen ausprobieren, verschwinden die Barrieren zwischen ihnen und sie begegnen sich auf der selben ebene. Und nur wo diese Begegnung alltäglich wird, kann auch Inklusion zur Normalität werden.

Und genau an diesem Punkt kann jeder einzelne von uns anknüpfen. Wir sollten mit offenen Augen durchs Leben gehen und auch Barrieren jeglicher Art aufmerksam machen. Denn nur wenn so viele wie möglich hin- und nicht wegsehen, können wir etwas erreichen. Und auch nur so beginnen vielleicht einige Menschen damit, sich Sachen einfallen zu lassen, um die digitale Welt Barrierefrei zu machen.

Fazit zur digitalen Barrierefreiheit

Letztendlich liegt es an jedem einzelnen etwas gegen Barrieren und für vollkommene Inklusion zu tun. Aktion Mensch macht mit der Kampagne “Neue Nähe“ extrem stark darauf aufmerksam, wie leicht es ist Inklusion zu erleben und zu fördern. Jeder Mensch ist einzigartig und das ist auch gut so. Wir sollten dankbar für unsere Vielfalt sein und für das, was sie aus unserer Welt macht. Wir müssen allen Menschen einen Alltag ermöglichen, denn jeder hat das Recht überall hinzugehen und Teil vom großen Ganzen zu sein.

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Aktion Mensch e.V. entstanden.



About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.