Klimageräte

Klimageräte Test: Was leisten die coolen Geräte?

Wer hat nicht nach dem nächsten Fleckchen Schatten in den letzten Tagen gesucht und das Wochenende am Badesee oder in der Badeanstalt verbracht? Gerade wenn das Thermometer immer weiter nach oben klettert und mühelos die 30° Marke übersteigt, tragen sich viel mit dem Gedanken, sich eine Klimaanlage für die eigene Wohnung oder das Haus anzuschaffen. In unseren Breitengraden sind wir von der wirklichen Hitze bisher eigentlich verschont geblieben. Doch reichen uns meist die paar Monate im Jahr aus, um stöhnend unter der Sommerhitze zusammenzubrechen. Wir stellen Ihnen im Folgenden Klimageräte vor, die eine schnelle Abhilfe und Abkühlung versprechen.

Diese Klimageräte sorgen für eine schnelle Abkühlung

Ob in der Wohnung oder im Wintergarten, einige Räume sind gerade in den heißen Sommermonaten unbewohnbar, da die Hitze kaum auszuhalten ist. Wie wäre es da mit der Anschaffung einer Klimaanlage? Derzeit verkaufen die Installateure der Baumärkte jährlich 100.000 verschiedene Klimageräte, um Ihnen kühlende Erleichterung zu verschaffen. Stiftung Warentest hat sich im vergangenen Jahr zwölf Geräte aus den unterschiedlichen Preisklassen genommen, um diese auf ihre Funktionstätigkeit und Effektivität hin zu testen.

Monoblockgeräte versus Splitgeräte

Der Bestseller unter den Klimaanlagen sind die festinstallierten Varianten, die man auch als Splitgeräte bezeichnet. Diese Geräte setzen sich aus einem separaten Außenteil und einer zweiten, festen Komponente zusammen. Im Vergleich zu den Monoblockgeräten punkten dieser Klimaanlagen mit einer unmittelbaren Abkühlung und einer vergleichsweise höheren Effizienz. Im letzten Vergleich schnitten sechs Splitgeräte mit einem guten Ergebnis ab. Ein ausschlaggebendes Problem, das im Praxistest auffiel, war vor allen Dingen der Geräuschpegel. Schnell fielen die Geräte mit einem störenden Summen negativ auf.

Die Top Klimageräte: eine Frage der Abluft

Im Prinzip arbeitet eine Klimaanlage ebenso wie ein Kühlschrank. Doch gibt die Klimaanlage die Abwärme nicht an die Umgebungsluft ab, sondern führt diese nach draußen. Hier kommt es zum Größenvergleich zwischen den Monogeräten und Splitgeräten – denn die Monogeräte besitzen zum großen Teil einen Schlauch, der zum Fenster hinaus geführt werden muss. Im Gegensatz dazu befördern die Splitgeräte die Abwärme über eine Ventil und ein Loch durch die Außenwand. Das Fenster bleibt zu. Auf diese Weise lässt sich die Wärmeübertragung optimieren. Das Platzangebot spielt für viele Kunden eine kaufentscheidende Rolle.

Klimageräte und ihre Energieeffizienz unter der Lupe

Eine zweite Entscheidung kommt der Energieeffizienz der Klimaanlagen zu. Gerade wenn sie die Anlage überdauert einsetzen, ist die Wahl eines energieeffizienten Geräte sinnvoll. Auch hier. In dieser Hinsicht punkten wieder die Splitgeräte mit einem sparsameren Verbrauch, der zum Teil nur die Hälfte der Stromkosten von Monogeräten verursacht. Verwenden Sie ein Monoblock Gerät, führen Sie den Abluftschlauch aus dem Fenster nach draußen, dabei kann warme Außenluft wieder in das Zimmer hineinströmen. Das Gerät benötigt weitere Energie, um auch die warme Außenluft weiter abzukühlen, da sie den offenen Fenster strahlt nur unzureichend abdecken können.

Stiftung Warentest überprüfte Mono- und Split-Klimageräte 2014

Darüber hinaus stellte Stiftung Warentest fest, dass nicht alle Klimaanlagen mit einem hohen Kühlkomfort aufwarten. Einige der Geräte verursachen eine Luftgeschwindigkeit von über 1 m/s, dies wird unmittelbar als unangenehme Zugluft empfunden. Stiftung Warentest rät im Bereich der Monogeräte zum Stiebel Eltron, das insgesamt zwei Schläuche bietet, die für die Zugluft und Abluft eingesetzt werden. Es entsteht kein Unterdruck und Sie haben die Möglichkeit, das offene Fenster selbstständig abzudichten. Darüber hinaus lassen sich die Einstellmöglichkeiten auch im Hinblick auf die Zugluft anwenden. Sie sollten den Raum niemals zu stark abkühlen und zwischen der Außentemperatur und Innentemperatur keinen größeren Unterschied als 4-6 °C aufkommen lassen. Auch in Fahrzeugen weisen wir auf die Gefahr hin, dass größere Temperaturunterschiede ungesund für Ihren Körper sind, die Schleimhäute austrocknen und zu einer so genannten Klimaanlagen-Erkältung führen.

Die perfekten Klimageräte für Großraumbüros

Tragen Sie sich mit dem Gedanken, eine Klimaanlage für Ihren Bürokomplex einzurichten, so übergeben Sie die Installation einem Profi. Stiftung Warentest weißt darauf hin, dass die Splitgeräte aufgrund der Chemikalien und Klimaschutzverordnung ausschließlich von Fachleuten installiert werden dürfen. Das gefährliche Kältemittel darf auf keinen Fall in die Atmosphäre entweichen. Gerade wenn das Know-how und die Erfahrung fehlen, kann es zu kostspieligen Schäden und dem Verlust der eigentlichen Garantie auf das Gerät kommen.

Folgende Splitgeräte haben mit einem guten Testurteil abgeschnitten:

  • Mit­sub­ishi Electric Deluxe MSZ-FH25VE/MUZ-FH25VE,
  • Stiebel Eltron CAWR 25 exklusiv,
  • Daikin Ururu Sarara FTXZ25N/RXZ25N,
  • Fujitsu ASYG09LTCA/AOYG09LTC,
  • Mit­sub­ishi Heavy Indus­tries SRK25ZM-S/SRC25ZM-S und
  • das Panasonic Etherea KIT-E9-QKE.

Leider konnte keines der Monoblockgeräte mit einem guten Ergebnis überzeugen. Lediglich der erwähnte Stiebel Eltron Kühler erreicht ein befriedigendes Ergebnis und eine Wertnote von 3,2. Im Bereich Kühleffizienz und im Hinblick auf die Umwelteigenschaften können die Monoblockgeräte einfach nicht mit dem moderneren Split-Klimaanlagen mithalten.

https://www.test.de/Klimageraete-Nur-jedes-zweite-ist-gut-4722766-0/
https://www.test.de/FAQ-Klimageraete-Coole-Loesungen-fuer-heisse-Tage-4874951-0/

Bildquellen: © panthermedia.net / tomwang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.