Laufgitter Test 2014/2015

Im Laufgitter Test 2014/2015 werden fünf Modelle von verschiedenen Herstellern auf ihre Vor- und Nachteile getestet. Zunächst sollte aber erst geschaut werden, worauf man beim Kauf überhaupt achten sollte, dabei spielt die Sicherheit und Gesundheit eine entscheidende Rolle. Man sollte sich ausführlich über Material und Verarbeitung der zur Auswahl stehenden Modelle informieren.

Laufgitter sind keine Käfige, in denen gewissenlose Mütter ihre Kinder einsperren. Ganz im Gegenteil. Laufgitter bieten kleinen Kindern eine ganze Menge. Einen überschaubaren, sicheren Raum zum Spielen und Laufenlernen, beispielsweise ein haltbares Gestell, an dem sich die Kleinen festhalten und zum Stehen hinaufziehen können. Je nach Aufstellort können Krabbelkinder jederzeit ihre Bezugspersonen sehen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Wenn das Laufgitter auch noch mit Kissen und Decken versehen wird, wird daraus ein geliebter Ort zum Ausruhen und Kuscheln mit dem Lieblingsteddy.

Laufgitter Test 2014/2015

Laufgitter Test 2014/2015

Checkliste für Sicherheit und Gesundheit

Vor dem Kauf eines Laufgitters sollten alle Eltern unbedingt auf folgende Punkte achten. Das Material des Gitters sollte vorzugsweise aus massivem Holz bestehen. Dieses ist schadstoffarm, sogar -frei, wenn es unbehandelt bleibt. Stabilität und Umweltverträglichkeit sind weitere Kriterien, die für die Verwendung von Naturmaterial sprechen. Bei Verwendung von Lacken sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese giftfrei und weitgehend ableckfest sind.

Die Sprossen sollten einen runden Querschnitt haben, da sie dann für Kinderhände leichter zu greifen und festzuhalten sind. Ob die Liegefläche zwei-, dreifach oder stufenlos in der Höhe verstellt werden kann, ist nicht ausschlaggebend. Nur verstellbar sollte sie sein, aus Gründen der Sicherheit für größer werdende Kinder. Und natürlich auch, damit das Laufgitter möglichst lang genutzt werden kann. Eine beschichtete Liegefläche ist praktisch, weil leicht zu pflegen.

Hygienischer sind allerdings gesonderte Polsterungen, die bei hohen Temperaturen gewaschen werden können. Ist das Material zusätzlich auch trocknergeeignet, freuen sich viel beschäftigte Eltern. Reine Baumwolle verbindet diese Vorteile mit dem der Allergenfreiheit. Bei der steigenden Tendenz von Allergien bei Babys und Kleinkindern sollte dieser Punkt nicht unterschätzt werden.

Etwa vorhandene Rollen sollten leichtgängig, belastbar und in alle Richtungen drehbar sein. Feststellbremsen minimieren das Risiko des ungewollten Wegrollens und gehören erfreulicherweise zur Grundausstattung der gleich vorgestellten Modelle. Kleine Spielelemente sind ein nettes Extra, sofern sie von Babys nicht abgerissen, zur besseren Reinigung aber dennoch abgenommen werden können.

Auch Seitenpolsterungen sollten besonders haltbar, aber abnehmbar befestigt sein. Zum Thema Schlupfsprossen gilt es, den Vorteil gegen den Nachteil gut abzuwägen. Größere Flexibilität und viel Spaß für Kinder auf der einen Seite, andererseits besteht irgendwann das Risiko, dass die Kleinen unbemerkt entwischen und womöglich eine Treppe herunterfallen oder sonst einen Unfall erleiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt, vor allem bei beengten Wohnverhältnissen, ist die Montage. Hier sollte darauf geachtet werden, dass das Gitter schnell, ohne Werkzeug und platzsparend zerlegt, beziehungsweise aufgebaut werden kann. Auch die Form spielt hierbei eine Rolle. Sechseckige Laufgitter wirken heimeliger und bieten damit mehr Geborgenheit als ihre rechteckigen oder quadratischen Kollegen. Dafür beanspruchen sie aufgrund ihrer größeren Grundfläche auch mehr Raum.

Umweltfreundliches, nicht gesundheitsschädliches und pflegeleichtes Material, das vorzugsweise waschbar ist; robuste Verarbeitung, unkomplizierte Montage und natürlich auch ein gesundes Preis-Leistungs-Verhältnis sind also die relevanten Punkte bei der Entscheidung für oder gegen ein Laufgitter.

Sechseckiges Laufgitter Adam und Eule von Roba

Amazon Image

Dieses Laufgitter besteht aus Multiplex, einem verleimten Schichtholz. Multiplex ist zwar einerseits leicht elastisch und damit stabil. Andererseits können im schlimmsten Fall die verwendeten Leime gesundheitliche Schäden verursachen. Beispielsweise beim Ankauen oder Ablecken, womit Babys so gern ihre Umwelt erforschen. Dasselbe gilt auch für den verwendeten weißen Lack. Sechs Rollen sorgen für Mobilität ganz nach Bedarf. Die Feststellbremsen wiederum verhindern ungewolltes Wegrollen des Laufgitters.

Für kleine Kinderhände ist die flache Form der Gitterstäbe etwas schwieriger zu Greifen als ein Rundstab. Waschbar ist die herausnehmbare Schutzeinlage der Liegefläche. Damit ist sie hygienischer als folierte Liegeflächen, die lediglich abgewischt werden können. Die dreifache Höhenverstellbarkeit der Liegefläche mit dem maximalen Durchmesser von 1,20m ist praktisch, da das Laufgitter damit auch für größere Kinder noch verwendet werden kann.[abx product=“22″]

Rechteckiges Laufgitter Basic von Schardt

Amazon Image

Aus massivem lackierten Buchenholz besteht dieses Laufgitter, für das 10 verschiedene Größen zur Auswahl stehen. Es verfügt ebenfalls über Rollen mit Feststellbremsen, kann allerdings in der Höhe nur zweifach verstellt werden. Runde Holzstäbe als Gitter erleichtern das Greifen. Die Liegefläche selbst ist mit pflegeleichter Folie bezogen, Polsterungen für Liegefläche und Seitengitter sind separat erhältlich. Easy-Klick-Ecken ermöglichen schnelles Zusammenklappen.[abx product=“23″]

Quadratisches Laufgitter Belami von Geuther

Amazon Image

Auch dieses Laufgitter besteht aus massivem lackierten Buchenholz. Zweifach höhenverstellbar und mit leichtgängigen, teppichgeeigneten Rollen und Feststellbremsen ausgestattet, hat es eine Grundfläche von gut 1×1 m. Die folienkaschierte Liegefläche ist leicht abwischbar und Polsterungen sind separat erhältlich. Runde Sprossen bilden auch hier das greiffreundliche Gitter. Bei Nicht-Gebrauch wird das Gitter demontiert, was länger dauert als schlichtes Zusammenklappen.
[abx product=“24″]

Sechseckiges Laufgitter von FabiMax

Amazon Image

Weiß lackiertes Kiefernholz ist das Material dieses Laufgitters. Die Liegefläche kann stufenlos in der Höhe verstellt werden. Zu der üblichen Ausstattung mit Rollen und Feststellbremsen gesellen sich hier noch vier bewegliche Sprossen, die durch Verschieben nach oben ein Schlupfloch bilden. Für etwas größere Kinder ist das ein riesengroßer Spaßfaktor, für müde Mütter kann dieser Segen auch schnell zur Plage werden. Sobald nämlich die lieben Kleinen den Dreh-Schiebmechanismus durchschaut haben, finden sie nichts schöner, als aus ihrem Spielplatz auszubüxen.

Schlupfsprossen bieten also mehr Flexibilität und Spaß als fest fixierte Gitter, aber auch erhöhtes Risiko. Definitives Plus ist das Bezugsmaterial der Polsterungen, das aus reiner allergen freier Baumwolle besteht. Waschmaschinen- und Trocknereignung sowie Schadstoffarmut sind die großen Vorteile dieses Naturmaterials. Runde, gut greifbare Sprossen vervollständigen die Ausstattung, gemeinsam mit dem Klappmechanismus zum schnellen Ab- und Aufbau.[abx product=“25″]

Rechteckiges Laufgitter von Herlag

Amazon Image

Massives Buchenholz bildet auch hier das Material dieses Laufgitters. Dreifach in der Höhe verstellbar und mit Rollen und feststellbaren Bremsen ausgestattet, bietet es eine beschichtete und damit leicht abwischbare Liegefläche, die aber dafür nicht in der Maschine gewaschen werden kann. Polsterungen für Liegefläche und Seitengitter sind separat erhältlich. Ein Klappmechanismus sorgt für schnelles Auf- und Abbauen.[abx product=“26″]

Fazit

Mit dem Laufgitter Test 2014/2015 haben Sie fünf Modelle genauer vorgestellt bekommen, jedes hat seine Vor- aber auch Nachteile, wichtig ist einfach die obengenannte Checkliste zu beachten, dann macht man nichts falsch.

Bildquelle
Bild oben: © panthermedia.net / Walter J. Pilsak

About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.