Nuckel-Test-2015

Nuckel Test: die Top Modelle im Frühjahr 2015

Nuggi, Schnuller, Duddu, Nunni, Hutti, Nuckel – gerade frisch gebackene Eltern wissen den Beruhigungssauger zu schätzen. Der Schnuller hat eine einfache Aufgabe, er befriedigt das ausgeprägte Saugbedürfnis der Babys und Kleinkinder. Der Reflex gilt als angeboren, mit dem Ziel, dass ein Kind in der Lage ist, Muttermilch zu saugen. Darüber hinaus nimmt das Saugen eine entscheidende Rolle bei der Gebissentwicklung ein. Welche Schnuller machen im Hinblick auf das Material, die Funktionalität und Lebensdauer das Rennen? Wir werfen in diesem Zusammenhang einen Blick auf das letzte Check-up von Öko Test.

Die Funktion eines Schnullers

Gerade kurz nach der Geburt wirkt ein Schnuller wahre Wunder, denn er sorgt im Handumdrehen für eine schnelle Beruhigung. Auch wenn in Bezug auf Silikon bisher keine augenfällige Kritik aufkam, erhärtet sich jetzt ein neuer Verdacht. Dieser Verdacht geht auf den Januar 2012 zurück und auf eine Untersuchung des JRC Forschungszentrums. Der eigentlich unproblematische Kunststoff enthielt nämlich Schadstoffe. So hatten sich in der genauen Überprüfung vom Silikon der Babyflaschen die PAK Verbindung Napthalin gelöst.

Was bedeutet PAK?

PAK ist eine Abkürzung für polyzyklische, aromatische Kohlenwasserstoffe. Im Prinzip gehen diese bei der Verbrennung als ein Nebenprodukt hervor in Form von schwarzen Pigmenten. Aus gesundheitlicher Perspektive sind PAK Inhaltsstoffe mehr als bedenklich und werden von Seiten der Ärzte als krebserregend eingestuft. In Kinderspielzeug sowie Pflegeprodukten für Babys haben diese Inhaltsstoffe nicht zu suchen.

ÖKO Test findet gefährliche Substanzen in Silikon

Öko Test ist dem Napthalin-Verdacht der EU Studie auf den Grund gegangen. Selbst längere Prüfverfahren konnten den eigentlichen Ursprung dieser Verunreinigung nicht ergründen. So hat man in der Folge 17 verschiedene Schnuller aus Silikon eingekauft und genau unter die Lupe genommen. Im Praxistest konnten alle Modelle überzeugen, die eigentlich bedenklichen Punkte ergaben sich in Bezug auf die Inhaltsstoffe.

Einen klaren Notenauszug gab Öko Test sechs der Silikonsaugern, denn diese waren mit der krebsverdächtigen PAK Verbindung belastet. Darüber hinaus fand man zahlreiche flüchtige Anteile bedenklicher Inhaltsstoffen, die den Höchstwert von 0,5 überstiegen. Auch wenn es sich hier noch nicht um eine gesundheitliche Gefährdung handelt, ist in diesem Fall auf eine Nachlässigkeit des Herstellers hinzuweisen.

Überzeugende Testergebnisse im Praxistest

Im Praxistest haben glücklicherweise alle Schnuller überzeugt. So konnte im Durchstichtest jeder Nuckel über die zulässige Norm hinaus überzeugen. Selbst wenn ein Nuckel gerissen ist, hat dieser keinen weiteren Schaden genommen. Bei der Auswahl des passenden Saugers bleiben verschiedene Optionen von Latex über Silikon bis hin zu den kiefergerechten Nuckeln und Kirschkernformen. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Schnullerformen ergibt sich ein umstrittener Diskurs. Im Prinzip soll ein optimaler Schnuller das Saugverhalten eines Babys unterstützen. Viele Experten raten zur Kirschkernform. Es handelt sich hierbei um Saugteile, die sich in einer symmetrischen Form nicht weiter im Mund des Babys drehen. Auch aus kieferorthopädischer Perspektive ist dieses Verhalten wünschenswert.

 Schnullerform und Größe auswählen

Gerade in der Stillzeit beugen passende Schnuller der so genannten Saugverwirrung vor. Es handelt sich hierbei um den Trink-Streik der Babys, wenn sich die Saugtechniken beim Stillen und im Hinblick auf Schnuller und Flasche grundlegend unterscheiden. Ihr Baby ist bei dem einsetzenden Wechsel irritiert und versperrt sich. Kiefergerechte Schnuller bestehen aus einem äußerst dünnen Hals und einem abgeflachten Saugteil. Der passende Nuckel wirkt auf diese Weise potentiellen Fehlentwicklung Ihres Kiefers entgegen und ermöglicht den Kontakt zwischen den Zähnen. In diesem Zusammenhang legen wir Ihnen gerade die weichen Sauger ans Herz, denn diese setzen den Druck auf die Zähne herab. Auch im Hinblick auf die passende Größe lassen sich drei Gruppen unterscheiden:

  1. Babys von einem bis sechs Monaten,
  2. Kleinkinder von einem halben Jahr bis eineinhalb Jahren und
  3. Kleinkinder ab eineinhalb Jahren.
[flexvid][/flexvid]

Fazit

  • Greifen Sie ausschließlich zu den Nuckeln, die optimal das Saugverhalten Ihres Babys unterstützen. Besonders beliebt sind die Kirschkernformen.
  • Darüber hinaus gilt es als sinnvoll, einen Blick auf die Prüfreihe von Öko Test zu werfen. Hier fand man im Hinblick auf einige Hersteller gefährliche PAK Verbindungen im Silikon.

Achten Sie beim Kauf auf die korrekte Größe und Form, um einer Saugverwirrung vorzubeugen. Wobei zahlreiche Babys Ihnen schon ganz deutlich zeigen, ob Sie einen passenden Schnuller ausgewählt haben.

http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=100536&bernr=07
http://www.testberichte.de/spielzeug/3136/schnuller.html
http://www.familie.de/baby/schnuller-510523.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net /Marc Hopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.