Pädagogisches Spielzeug

Die Pädagogik benennt eine wissenschaftliche Theorie, die sich mit der Bildung und damit zusammenhängenden Erziehung unserer Kinder auseinandersetzt. Solange wir leben, lernen wir. In Abhängigkeit vom jeweiligen Altersstadium verläuft die Lern- und Entwicklungskurve. Entspricht Ihr Kind dem Lern- und Entwicklungsstand?

Was ist zu tun, wenn Defizite erkannt werden? Wir Eltern zermartern uns den Kopf, über Lernen und Fortbildung und predigen unseren Kindern, dass fleißiges Lernen eine Voraussetzung für das spätere Leben sei. Was wir unseren Kindern an dieser Stelle vorenthalten: Auch die spätere Ausbildung, der Gang in den Beruf und die Gründung einer Familie sind mit neuen Lernprozessen und Erkenntnissen verbunden. Lernen und pädagogisches Spielzeug gehören zu einem natürlichen Bestandteil unseres Lebens.

paedagogisches Spielzeug

Wann setzen wir pädagogisches Spielzeug zum ersten Mal ein?

Lassen Sie uns fortan, dass Lernen nicht als merkwürdigen Sonderling verstehen, sondern in unser tägliches Leben mit aufnehmen. Über pädagogische Spielzeuge schaffen Sie die Brücke zwischen dem spielerischen Verhalten hin zum individuellen Entwicklungstand Ihres Kindes. Dabei verschieden sich Fokus und Ausrichtung in Abhängigkeit vom Spielzeug. Das Ziel ist klar formuliert: Diese Spielzeuge geben auf spielerische Art und Weise erste Impulse, die Kinder zum Lernen anregen. Haben Sie sich dazu entschieden, pädagogisches Spielzeug für Ihr Kind anzuschaffen, stehen wir vor einem zweiten Problem. Wie ist das passende Spielzeug zu finden?

Der Markt boomt gerade in diesem Bereich, was uns die Auswahl nicht gerade erleichtert. Es ist sinnvoll, Spielzeuge in unterschiedliche Kategorien und Förderungsschubfächer einzuordnen, um uns die erste Orientierung zu vereinfachen. Beachten Sie bitte auch unsere weiterführenden Beiträge zum Thema „Pädagogisches Spielzeug“:

Pädagogisches Spielzeug für 1 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 2 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 3 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 4 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 5 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 6 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 7 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 8 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 9 Jährige
Pädagogisches Spielzeug für 10 Jährige

Die Ziele des pädagogischen Spielzeugs

Im Prinzip stützen alle pädagogisch wertvollen Spielzeuge die Fantasie und Kreativität des eigenen Kindes, denn diese regen zum Denken, Raten und Tüfteln an. Einige der wichtigsten Entwicklungsstufen und Klassifikationen sowie Zielsetzungen pädagogisch wertvoller Spielzeuge im Überblick:

  • Motorik und Körperbeherrschung
  • Kreativität und Fantasie
  • Vorstellungskraft
  • Logisches Denkvermögen
  • Gedächtnistraining
  • Sprachförderung (Logopädie)

Erfahrene Hersteller helfen Ihren Kunden, indem Sie ihre Ziele in der Produktbeschreibung klar ausformulieren. So fördern Sie bei einem Kleinkind vor allem Motorik und Verständnis für Formen und Farben mit einem Steckwürfel oder den beliebten Motorikschleifen. Verschiede Formen werden von Hand über diese Schleifen, Loopings, Kurven, schnurgerade Bahnen und Zickzack-Verläufe bis zum anderen Ende der Schleife geschoben.


Mama, das ist doch für Babys! – Fehlkäufe vermeiden

Uns wird an dieser Stelle bewusst, dass diese Sielzeuge sich im besten Fall an den jeweiligen Altersstufen der Kinder orientieren. Auf diese Weise lässt sich pädagogisches Spielzeug sinnvoll und dem Alter entsprechend einteilen. Es macht einen Unterschied, ob Sie ein Spielzeug für ein Kleinkind oder einen Viertklässler auswählen. Nicht nur der eigene Wissensstand und persönliche Fähigkeiten entwickeln sich, auch Interessen und Geschmack. Wer kennt ihn nicht – den Satz: „Nein! Das ist doch für Babys Mama!“ Haben Sie diesen Satz vernommen, dürfte Ihnen bewusst sein, dass Sie einen Fehlkauf getätigt haben.


Achtung: Kleinteile werden für Kleinkindern zur Gefahr

Besuchen Sie Online einen Vertrieb, werfen Sie einen genauen Blick in den detaillierten Produktbeschreibungen, die Altersempfehlungen und befolgen diese auf jeden Fall. Achtung: Gerade für Kinder bis 36 Monaten gilt es, auf Spielzeug mit Kleinteilen zu verzichten. Die Kleinen befinden sich in der Blüte der oralen Phase und möchten alles mit dem Mund erkunden: Kleine Stecker, Bausteine, Pinsel und Stifte bilden eine gelungene Abwechslung, die zur Gefahr werden kann. Greifen Sie zu Fingerfarben, ohne chemische Zusätze und wählen große Bauklötze, weiche Stofftiere ohne Plastik-Inlays und Kau- sowie Beißspielzeug, dass nicht so leicht aus der Fassung gerät.

Wir kommen an dieser Stelle zum nächsten Orientierungspunkt : der Sicherheit! Neben der effektiven Funktion und Wirkung der Spiele spielt für uns Eltern der Aspekt der Sicherheit eine entscheidende Rolle. Wir möchten sorglos ein Spielzeug in die kleinen Hände geben, ohne dabei Gefahr zu laufen, unseren Kindern krebserregende Stoffe auszusetzen. Aus diesem Grund hat ÖKO Test in akribischer Forschung und in verschiedenen Testverfahren unter anderem Spielzeuge und Utensilien, wie Windeln, Cremes und Puder, Experimenten unterzogen, um Klarheit zu schaffen.

Was wir selbst auf den ersten Blick nicht sehen können: Materialien, wie Kunststoff, Gummi oder Latex enthalten zum Teil krebserregende und schädliche Zusätze. Lassen Sie sich von dem Geruch eines Spielzeugs beeinflussen, riecht dieses stark nach einem undefinierbaren Stoff, so lassen Sie getrost die Finger davon.

Die wichtigsten Sicherheits-Siegel im Blick behalten

Achten Sie auf die zulässigen Zertifikate, die auf dem Spielzeug abgedruckt sein müssen, wie das CE-Zeichen. Alle Spielzeuge mit dieser Kennzeichnung entsprechen der Richtlinie 88/378/EWG – diese Regelung und Verordnung wurde im Jahre 1990 beschlossen und nimmt Bezug auf die Spielzeuge, die für Kinder bis zu einem Alert von 14 Jahren produziert werden. Jedes Spielzeug, dass in den Vertrieb gebracht wird, muss laut EU genau dieses Siegel aufweisen.

Ferner gilt der TÜV als eine der zuverlässigsten und angesehensten Prüfungsstätten. Erkennen Sie auf dem Spielzeug das Kürzel GS – steht dies für geprüfte Sicherheit, so entspricht dieses Spielzeug erweiterten Sicherheitsstandards. Ist ein Produkt elektronische betrieben, achten Sie in diesem Zusammenhang auf die Kennzeichnung VDE. Dieses Zeichen steht für eine ordnungsmäßige Funktion bei sachgemäßem Einsatz. Hinzu kommt das Siegel „spiel gut“ – dies wird wiederum von einem unabhängigen Prüfungsausschuss vergeben; vor allem für Spielzeuge, die durch eine hohe Lebensdauer und Umweltverträglichkeit punkten.

paedagogisches Spielzeug

Bedenken Sie jedoch, keines der Siegel kann mit dem wachsamen Auge von uns Eltern mithalten. Zweifeln Sie an der Praktikabilität eines Spielzeugs und können sich nicht zu einem Kauf überwinden, helfen andere Kunden bei der Auswahl. Andere Mütter oder Väter haben zum Produkt einen Bewertung und eine Erfahrungsbericht formuliert, die Ware mit Punkten versehen und entweder exzellent oder mangelhaft geurteilt.

Pädagogisches Spielzeug geht mit der Entwicklung unserer Kinder

Sie entscheiden sich für pädagogisches Spielzeug für 1 Jährige, setzen Sie auf eine neutrale und umweltgerechte Herstellung und abwechslungsreiches Material. Unsere Kleinen erkunden in diesem Alter Ihre Umwelt und lieben verschiedenartige Oberflächen, Geräusche, Farben und Formen. Dieser Trend hält von einem Alter bis zu drei Jahren an, dann geht es auf eigenen Füßen durch die Welt. Kaum noch etwas ist sicher und möchte entdeckt werden. Mit dem passenden Spielzeug für Dreijährige und Vierjährige gehen Sie diesen Entwicklungsschritt gemeinsam mit Ihrem Kind.

Der erste Gang in den Kindergarten stellt ein entscheidendes Erlebnis dar, Tränen der Freude, der Wut und der Angst können vielen den Start erschweren. Gerade an diesem Stand Ihrer Entwicklung benötigt unser Kinder unsere helfenden Hände merh denn je. Ohne zu übermuttern stützen wir die kleinen Persönlichkeiten auf dem Weg in ein zunehmend selbstbestimmtes Leben. An diesem Punkt werden unsere Kinder oftmals selbst entscheiden wollen, was Sie als sinnvoll erachten und was wohl weniger.

So fördern Sie den Wissensdurst Ihres Kindes

Mit dem angemessenen pädagogischen Spielzeug für 5 Jährige, 6 Jährige und 7 Jährige treffen wir genau ins Schwarze und zaubern den Kleinen ein Lächeln auf die Lippen. Lernen, Lesen, Schreiben und Rechnen nehmen einen elementaren Stellenwert ein, wenn es in die Grundschule geht – hier kommt Ihr Kind auch außerhalb des eigenen Zuhauses in Berührung mit pädagogischem Lernspielzeug. In Ihrer Verantwortung liegt es, das Lernspielzeug natürlich in die Freizeit des Kindes einzubauen, es in seiner schulischen Entwicklung zu fördern, ohne dabei zu überfordern.

Schon jetzt haben sich erste feste Interessen und Hobbys herauskristallisieren. Diese werden durch passendes pädagogisches Spielzeug aufgefangen und gefördert. Ob Sport, Gruppen, Individual, Kreativ oder Denkspiele, diese fördern und unterhalten unsere Kinder zugleich und begleiten im besten Fall über einen ganzen Lebensabschnitt hinweg, ohne langweilig zu werden. Passt ein Spielzeug zu Ihrem Kind, lässt es mehrere Einsatzmöglichkeiten zu und ist nicht auf eine stupide Funktion beschränkt.

Fazit

Pädagogisches Spielzeug begleitet unsere Kinder vom Kleinkindalter bis hin zum Jugendlichen. Es wirkt sich entscheidend auf die Entwicklung von Motorik, Sprachgefühl, Denkvermögen und Kreativität aus.

Achten Sie bei der Auswahl der Spielzeuge auf die zulässigen Zertifikate und Kennzeichnungen und verzichten auf Produkte, die mit chemischen, schadhaften Zusätzen versetzt sind. Investieren Sie in die Zukunft Ihres Kinders und meiden minderwertige Produkte, die den natürlichen Wissensdurst Ihres Kindes vorschnell stoppen anstelle diesen aktiv und effektiv zu fördern.

Bildquellen
Artikelbild 1: © panthermedia.net Skripko Ievgen
Artikelbild 2: © panthermedia.net Arne Trautmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.