Schülerkonto | © panthermedia.net / Andriy Popov

Schülerkonto für Kinder? Warum ein Girokonto unserem Nachwuchs gut tut!

Es wird von jeher erwartet, dass Eltern ihre Kinder bestens auf das spätere Leben vorbereiten. Da ist zum einen die aktive Mithilfe bei der schulischen Ausbildung, zum anderen aber auch eine Menge Dinge, die für das Leben nach der Schule von großer Bedeutung sind. Der Umgang mit Geld und bargeldloses Bezahlen sollte den Kindern z.B. unbedingt beigebracht werden. Da trifft es sich gut, dass viele Banken für solche Fälle ein spezielles Girokonto im Angebot haben. Es handelt sich dabei um ein Schülerkonto für Kinder.



Mit einem Schülerkonto zu mehr Selbstständigkeit

Ab einem gewissen Alter sind Kinder nicht mehr nur einfach Kinder. Sie möchten nicht nur mehr Taschengeld bekommen – sie gehen auch andere Wege, um die eigene finanzielle Situation ein wenig aufzubessern. Kleine Jobs wie Hunde- oder Babysitten, Zeitung austragen oder beim Nachbarn den Rasen mähen – damit kann das Taschengeld schnell erhöht werden. Dazu werden die meisten Geburtstagsgeschenke auch eher als Geldgeschenke überreicht.

Amazon Image -Anzeige-

Damit unsere Kinder den Umgang mit dem so erlangten „Reichtum“ einfacher erlernen, ist ein eigenes Girokonto eine ideale Lösung. Die meisten Banken und Geldinstitute bieten ein solches Schülerkonto an, welches für die Kinder natürlich kostenlos geführt wird.



Das Schülerkonto für Kinder wird dabei auch nur ohne Dispo-Kredit eröffnet, hat aber ansonsten alle Möglichkeiten eines herkömmlichen Girokontos. Das bedeutet, dass die Kinder auf das Konto Geld einzahlen und natürlich auch Geld wieder abheben können. Dazu erhalten die Kids eine entsprechende Bankkarte (Achtung. In der Regel KEINE EC-Karte) die zum Konto dazugehört.

Schülerkonten und Leistungen der Anbieter vergleichen

Zusammen einkaufen | © panthermedia.net / gstockstudio

Zusammen einkaufen | © panthermedia.net / gstockstudio

Es ist richtig und wichtig, dass die Kinder von ihren Eltern geführt werden sollen, wie es sich mit dem Umgang von Geld und Bankkonten verhält. Dazu reicht es nicht aus, dass die Eltern für die Eröffnung eines Girokontos ihr Einverständnis mit der Unterschrift bestätigen. Viel mehr sollte im Vorfeld ein umfassender Vergleich durchgeführt werden, der sich mit allem befasst, was ein Schülerkonto für Kinder ausmacht.

Bei einem Vergleich von Schülerkonten sollte in erster Linie darauf geachtet werden, welche Leistungen genau das Schülerkonto beinhaltet. Diese müssen so angepasst sein, dass ein späterer Wechsel zu einem normalen Girokonto ohne große Probleme vollzogen werden kann. Einige Anbieter solcher Konten haben dies bereits erkannt und statten das Schülerkonto daher auch entsprechend aus.

Es gibt auch Angebote für ein Schülerkonto für Kinder mit einer Kreditkarte. Diese ist dann zwar als Prepaid-Karte gestaltet, doch so lernen die jungen Menschen bereits das bargeldlose Bezahlen aus erster Hand. Eine solche Möglichkeit ist immer dann besonders wertvoll, wenn das Kind zum Beispiel eine Klassenfahrt ins Ausland vor sich hat. Eine Kreditkarte, die weltweit anerkannt wird, kann hier wertvolle Dienste leisten.

Schülerkonto für Kinder empfehlenswert

Schülerkonto einrichten | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Schülerkonto einrichten | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Ein Schülerkonto für Kinder ist ein großartiges Angebot der Banken und nicht nur für Kinder geeignet. Die meisten Angebote richten sich auch an ältere Personen von bis zu dreißig Jahren. Allerdings müssen sich die Personen dann zumindest in einer schulischen Ausbildung befinden. Damit das richtige Angebot für das passende Girokonto herausgefiltert werden kann, sollten die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern einen umfassenden Vergleich vornehmen. Dazu bietet das Internet die besten Möglichkeiten.

Auf entsprechenden Vergleichsportalen können gleich auf einen Blick die meisten Anbieter begutachtet werden und ein kostenloses Schülerkonto finden ist damit sehr einfach. Ist das richtige Angebot dabei, können die Eltern bereits mit einem weiteren Mausklick auf die Webseite des Anbieters gelangen und sich dort alle weiteren Informationen besorgen. Bei diesem Vergleich sollten die Eltern ihre Kindern deutlich machen, worauf es ankommt.

Genau so können die Kinder schon sehr früh lernen, welches Schülerkonto für sie das richtige ist und von welchen Angeboten sie lieber die Finger lassen sollten. Dadurch, dass die Kinder bei diesem Vergleich einbezogen werden, lernen sie etwas über die Verantwortung beim Umgang mit Geld. Auch aus diesem Grund ist ein Schülerkonto für Kinder eine gute Einrichtung.



About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.