Topcom Babytalker 3600 Test 2017

Topcom Babytalker 3600 Test 2017 | Erfahrungen, Vergleich und Test von Topcom Babytalker 3600

Ein Babyphone welches ihr nicht jeden Tag und alle 10 Stunden neu aufladen müsst? Dieser wahr gewordene Traum heißt Topcom Babytalker 3600 und ist ein Babyphone mit einer unglaublichen Akkulaufzeit von 70 h, welches fast eine Woche ohne Aufladen die Geräusche eures Babys aus dem Kinderzimmer überträgt. Dabei müsst ihr keinesfalls auf andere wichtige Funktionen wie die Gegensprechanlage, die Temperaturüberwachung oder das Nachtlicht verzichten. Zusätzlich ist es besonders strahlungsarm und kommt mit einer integrierten Zeitschaltuhr für Fütterung und Medizin.

 

Hinweis zu unserem Topcom Babytalker 3600 Babyphone Test 2017
Dieser Artikel ist nicht repräsentativ, da wir die getesteten Produkte selbst nicht in der Hand hatten. Wir haben jedoch Kundenbewertungen auf Amazon, sowie Bewertungen von Fachseiten wie dem ADAC, der Stiftung Warentest und einigen Blogs mit einfließen lassen, die uns zu diesem Ergebnis geführt haben. Alle Angaben nach besten Wissen und Gewissen. Wir hoffen euch damit eine erste Übersicht verschaffen zu können und würden uns über einen Kommentar unter dem Artikel sehr freuen.

Topcom Babytalker 3600 Test 2017: Funktionen

-Anzeige-

Eine der wichtigsten Funktionen bei einem Babyphone ist die Verstellbarkeit der Ansprechschwelle. Die Ansprechschwelle ist der Zeitpunkt, ab dem Geräusche aus dem Kinderzimmer übertragen werden. Der Topcom Babytalker 3600* kommt mit einer Ansprechschwelle, die um fünf Stufen verstellbar ist. Das bedeutet, dass ihr die Geräuschintensität festlegen könnt, ab der das Babyphone übertragen soll.

Die Meinung ist weit verbreitet, dass eine integrierte Gegensprechanlage das Baby nur verwirren wird, da es die Eltern nicht sehen, sondern nur hören kann. Das mag vielleicht bei älteren Kindern so sein, bei Babys ist das jedoch ein Irrglaube. Babys und Kleinkinder hingegen können durch eine Gegensprechanlage wunderbar beruhigt werden.

 

Wenn ihr beispielsweise bemerkt, dass das Baby gerade aufgewacht ist und es beginnt unruhig zu werden, könnt ihr es durch eure vertraute Stimme beruhigen, denn gerade in den ersten Monaten ist die Stimme einer der wichtigsten Bezüge zu den Eltern. Ältere Kinder, die abends nicht schlafen wollen und durchs Zimmer turnen, werden durch die Stimme der Mutter oder des Vaters ermahnt, fühlen sich ertappt und werden eher schlafen gehen, als wenn sie sich unbeobachtet fühlen.

-Anzeige-

 

Auch der optischer Alarm ist eine praktische Funktion beim Topcom Babytalker 3600*. Wenn der Partner einen harten Tag hatte und ihr ihm einen ungestörten Schlaf gönnen wollt, dann könnt ihr den Topcom Babytalker 3600* auf „stumm“ schalten.Ein optischer Alarm wird euch diskret und lautlos darauf hinweisen, das das Kind aufgewacht ist.

Ihr liegt schon gemütlich in den Federn und könnt euch nicht erinnern, ob ihr die Heizung im Kinderzimmer auf- oder abgedreht habt? Mit dem Topcom Babytalker 3600* und seiner integrierten Temperaturüberwachung könnt ihr die Raumtemperatur von überall aus überwachen und so die ideale Schlaftemperatur für das Baby garantieren, die übrigens zwischen 16 und 18° C liegt.

Für Kinder, die im Dunklen nicht gut einschlafen können und sich fürchten, wenn sie in vollkommener Dunkelheit aufwachen, hält der Topcom Babytalker 3600* ein sanftes Nachtlicht und fernbedienbare Schlaflieder bereit, die von der Elterneinheit gesteuert werden können. Seid ihr drauf und dran die Reichweite von 300 Metern zu verlassen, so gibt der Topcom Babytalker 3600* eine Warnung ab, damit die Verbindung nicht plötzlich abbricht. Eine LED-Taschenlampe hilft euch, euren Weg durchs Kinderzimmer zu bahnen, wenn ihr, dank der Zeitschaltuhr für Fütterung und Medizin wisst, dass es Zeit ist, euer Baby zu wecken.

Topcom Babytalker 3600 Test 2017: Leistung

-Anzeige-

Die Akkulaufzeit ist einer der Gründe, warum der Topcom Babytalker 3600* so erfolgreich ist: Diese beträgt nämlich beachtliche 70,5 h. Das ist nicht nur praktisch und energiesparend und somit gut für euren Geldbeutel, es ist auch noch gut für die Umwelt. Ein Akku, der nicht so oft geladen werden muss, hat weniger schnell Verschleißspuren und muss nicht so oft ausgetauscht werden.
Mit einer Reichweite von 300 Metern könnt ihr euch auch in einer großen Wohnung oder einem mittelgroßen Haus frei bewegen. Es muss euch aber klar sein, dass die Reichweite durch Hindernisse wie Wände, Decken und Fußböden gemindert wird. Dabei kommt es auch auf ihre Beschaffenheit an. Bestehen die Hindernisse aus Gips oder Glas (Gipswände, Glasfronten, Fenster), so stellen sie kein großes Problem dar. Bei Wänden oder Decken aus Metall oder Beton wird die Reichweite erheblich gemindert, sodass man nur noch von einer Reichweite von 30-50 Metern ausgehen kann.

Topcom Babytalker 3600 Test 2017: Sicherheit

-Anzeige-

Der Topcom Babytalker 3600* nutzt die „Digital Enhanced Cordless Communication“, kurz „DECT“-Funkübertragung. Diese wird bei den meisten Babyphonen angewendet.

Diese DECT- Technik ist dafür bekannt, dass sie glasklaren Sound überträgt und zu 100% störungsfrei ist. Allerdings steht sie auch in der Kritik für ihre hohen Strahlungswerte. Diese sollen besonders bei Babys und Kleinkinder das Risiko, an Krebs zu erkranken, sehr erhöhen. Der Topcom Babytalker 3600* ist für alle geeignet, die sich Sorgen über die Strahlung machen, denn dieses Babyphone reduziert die Strahlung im Standby-Modus auf 0. So könnt ihr sicher sein, dass euer Kind nicht durch unnötige Strahlung gefährdet wird. Da es aber nicht die ganze Zeit über sendet, ist der Topcom Babytalker 3600* nicht für leise Babys geeignet.


Topcom Babytalker 3600 Test 2017: Faktencheck
DECT-Funkübertragung, 1900 Mhz
– 4x12x4, 149 g
– Akkulaufzeit 70,5 h
– Reichweite 300 m
– um 5 Stufen verstellbare Ansprechschwellen
– nicht für leise Babys geeignet
– mögliches Gegensprechen
– optischer Alarm
– Temperaturüberwachung
– strahlungsarm
– Schlaflieder und Nachtlicht
– Warnung bei Reichweitenüberschreitung
– LED Taschenlampe
– Zeitschaltuhr für Medizin oder Fütterung


Fazit zum Topcom Babytalker 3600

-Anzeige-

 

Der Kaufgrund beim Topcom Babytalker 3600* Babyphone ist ganz klar der Akku, mit dem man über fast eine Woche kommt, unterschätzte Features wie die integrierte Zeitschaltuhr für Fütterung oder Medizin, dank der man nicht mehr die Erinnerungsfunktion seines Smartphones bemühen muss, setzen dem Topcom Babytalker 3600* die Krone auf, eines der besten Babyphone zu sein, die bisher auf dem Markt zu finden sind. Wer nun noch die Strahlenwerte mit ähnlichen Babyphonen in der selben Preisklasse vergleicht, der wird sich gleich noch ein zweites bestellen wollen.

Topcom Babytalker 3600 Test 2017
Zusammenfassung
Das Topcom Babytalker 3600 Babyphone überzeugt durch seinen überdurchschnittlichen Akku und seine extrem niedrigen Strahlenwerte im Stand-By-Modus. Auch Verarbeitung und Übertragungsqualität befinden sich auf einem hohen Niveau.
Vorteile
Preisgünstig
Keine Strahlung im Standby
Gute Verarbeitung
Sehr lange Akkulaufzeit
Nachteile
Mittelmäßige Reichweite
schlechter Sound bei Schlafliedern
Bewertung
Hier weitere Infos & Kaufmöglichkeiten

About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.