Haushaltshilfe erleichtert das Leben | © panthermedia.net / michaeljung

Wenn mal wieder alles zu viel wird – Wie Haushaltshilfen unser Leben erleichtern

Morgens zur Arbeit, die Kinder vorher in die Schule, Mittags wollen sie was zu essen. Die Küche muss dringend gewischt werden, die Betten neu bezogen werden und vor den Festtagen steht noch eine Grundreinigung des Hauses an. Wie soll eine Person das alleine schaffen?



Wie Haushaltshilfen unser Leben erleichtern

Gerade an Weihnachten wollen wir der Familie unser Haus besonders sauber und gepflegt präsentieren. Gar nicht so leicht, alles unter einen Hut zu bringen. Was früher ganz normal war, wird heute wieder populär: Haushaltshilfen. 25 % aller Befragten einer Studie gaben an, eine Haushaltshilfe als Erleichterung der Familienarbeit anzuerkennen, 11 % haben bereits eine Haushaltshilfe. Welche Aufgaben übernimmt eine Haushaltshilfe aber überhaupt?

Haushaltshilfen kann man sich heutzutage auf viele Weisen suchen. Entweder man sucht in der Zeitung und gibt eine Annonce auf oder man kann im Internet Preise und Angebote vergleichen. Haushaltshilfe ist aber nicht gleich Haushaltshilfe. Wir stellen im Folgenden die drei beliebtesten vor:



Hauswirtschafter/in

Hauswirtschafterin | © panthermedia.net / Andriy Popov

Hauswirtschafterin | © panthermedia.net / Andriy Popov

 

Der oder die Hauswirtschafter/in hat ein ein breit gefächertes Aufgabenfeld. Das reicht von der Reinigung der Wohnung, insbesondere von Böden und Oberflächen über das Waschen und Bügeln bis hin zum Aufräumen. Auch Kochen und Einkaufen gehören heutzutage zu den Aufgaben einer Hauswirtschafterin/eines Hauswirtschafters. Ihr könnt ihn/sie ganz auf eure Bedürfnisse anpassen und somit ganztags oder halbtags beschäftigen.

Für wen ist ein/e Hauswirtschafter/in geeignet? Für diejenigen, die nach der Arbeit nach Hause kommen und keine Lust oder nicht mehr die Kraft dazu haben, den ganzen Haushalt zu schmeißen. Mit einer Hauswirtschafterin/einem Hauswirtschafter habt ihr nach Feierabend auch wirklich Feierabend.

In welchen Fällen die Haushaltshilfe sogar von der Krankenkasse übernommen wird, erfahrt ihr hier. So habt ihr auch mit gebrochenem Fuß keine Haushaltssorgen mehr.

Putz- und Bügelhilfe

Putz- und Bügelhilfe | © panthermedia.net / Andriy Popov

Putz- und Bügelhilfe | © panthermedia.net / Andriy Popov

 

Was eine Putz- und Bügelhilfe macht erklärt sich wohl von ganz allein. Putzen und Bügeln macht wohl keiner gerne und trotzdem muss es erledigt werden. Eine Putz- und Bügelhilfe nimmt euch diese Aufgaben ab, sodass ihr euch wichtigeren Dingen widmen könnt. Die Putz- und Bügelhilfen sind meistens vom Fach, sind geschult was empfindliche Materialien und die zugehörigen Reinigungsmitteln angeht und kennen sich hervorragend mit der Beschaffenheit verschiedenster Stoffe aus. Vielleicht verraten sie euch ja auch das ein oder andere Hausmittel für die Flecken- oder Faltenbeseitigung.

Eine Putz- und Bügelhilfe muss nicht jeden Tag kommen. Wenn ihr nach einer Party oder nach einem langen Urlaub merkt, dass euch die Wäscheberge über den Kopf wachsen, so könnt ihr euch dafür einmalig Hilfe holen. Ihr werdet aber merken, dass es so praktisch ist, dass ihr sie gar nicht mehr missen wollt.

Haushälter/in

Haushälterinnen sind nicht immer großmütterlich | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Haushälterinnen sind nicht immer großmütterlich | © panthermedia.net / Arne Trautmann

 

Eine Haushälterin führt – einfach gesprochen – euren Haushalt. Eine Haushälterin räumt nicht nur auf und putzt, sie ist auch bei der Betreuung der Kinder beteiligt und in der Küche aktiv, sodass euch viel Freiraum für das bleibt, was ihr zu tun habt. Moderne Haushälter überzeugen durch ein großes Know-How bezüglich aller modernen Haushaltsgerätschaften, einer professionellen Ausbildung und Flexibilität, sodass ihr die Arbeitszeiten perfekt an euren Alltag anpassen könnt.

Für wen sind die Haushälter geeignet? Haushälter sind schon lange nicht mehr nur für alte und reiche Menschen ausgelegt. Die Haushaltshilfe kann jedem im Alltag ein bisschen Arbeit abnehmen und somit ihre Lebensqualität steigern. Ihr entscheidet dabei selber wie viel Arbeit ihr abgeben wollt.

Darf’s auch ein bisschen dekadenter sein?

Privatköchin bei der Arbeit | © panthermedia.net / Kzenon

Privatköchin bei der Arbeit | © panthermedia.net / Kzenon

 

Wem die Kochkünste seiner Haushälterin nicht ausreichend sind, der kann auch noch einen Schritt weiter gehen. Wie wäre es denn mit einem Privatkoch?

Nicht nur bei großen Feiern, auch im Alltag ist das Menü eines Privatkochs ein ganz besonderes Erlebnis. Ob sie sich nun klassische Gerichte wünschen oder sich vom Talent des Kochs überraschen lassen möchten, Geschmackserlebnisse auf Sterne-Niveau sind garantiert. Misstrauische Hobbyköche geben nur ungern den Kochlöffel aus der Hand. Kein Problem, ihr könnt dem Profikoch jederzeit über die Schulter gucken und Fragen stellen.

Ob ihr nur zu einem besonderen Anlass einen Privatkoch engagieren oder euch regelmäßig verwöhnen lassen wollt, ein bisschen Luxus muss manchmal eben sein. Interessantes aus dem Leben eines Privatkoches findet ihr hier. Hier erfahrt ihr auch, wie ihr nicht mit einem Privatkoch umgehen solltet.

Tipp: Wenn ihr regelmäßig den selben Koch engagiert lernt er eure Geschmacksvorlieben besser kennen und kann sich noch besser auf diese Vorlieben einstellen.

Fazit

Statistik: Was würde Ihnen die Familienarbeit erleichtern?* | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Man kann es eigentlich nicht abstreiten: Eine Haushaltshilfe ist unheimlich praktisch. Egal ob Hauswirtschafter/in, Putz- und Bügelhilfe, Haushälter/in oder vielleicht auch Privatkoch. Alle passen sich eurem Leben und Alltag an. Wenn ihr nicht möchtet, dass man sie bemerkt, werden sie diskret als gute Geister im Hintergrund arbeiten. Bei vielen wird die Haushälterin aber schnell Teil der Familie und man möchte sie gar nicht mehr hergeben.



About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.