Kindern helfen | © panthermedia.net / zurijeta

Gutes tun! – Kindern in Not helfen

Wir können unglaublich froh sein, dass es uns so gut geht. Wir haben ein Dach über dem Kopf, genug zu Essen und sauberes Trinkwasser. Leider gibt es aber – auch in Deutschland – immer noch Menschen, die es nicht so gut haben. Besonders Kinder und Jugendliche leiden weltweit unter Hunger, Armut und Krankheiten aufgrund von verschmutztem Wasser. Jedes Kind sollte aber das Recht und die Möglichkeit haben, unbeschwert, sicher und gesund aufzuwachsen. Wir können diese Kinder auf ihrem Weg unterstützen und ihnen ein besseres Leben ermöglichen. Unserem eigenen Nachwuchs leben wir damit Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft vor und zeigen ihnen, wie wichtig es ist anderen Menschen zu helfen.



Es gibt viele Möglichkeiten, wie ihr Kindern in Not helfen könnt. Seien es Patenschaften, Spenden oder sogar die Aufnahme eines Pflegekindes. Schon eine kleine Geste oder der kleinste Betrag ist hilfreich, in Deutschland und der ganzen Welt. Wir zeigen euch nun, was ihr tun könnt um Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen.

Der Wille zu helfen ist da

Spenden helfen | © panthermedia.net / Rawpixel

Spenden helfen | © panthermedia.net / Rawpixel

Wir lieben unsere Kinder und wollen natürlich, dass es ihnen gut geht. Dafür kaufen wir gesundes Essen, sorgen dafür dass sie genug trinken, schöne Spielsachen und saubere Kleidung bekommen und eine gute Schulausbildung genießen. Von Genießen kann bei vielen Kindern aber nicht die Rede sein. „Muss ich denn wirklich in die Schule?“, heißt es dann jeden Morgen. Während wir unsere Kinder an manchen Tagen fast in die Schule schleifen müssen, werden tausende von Kindern vielleicht niemals die Chance haben, eine Schule von innen zu sehen. Wir sehen die Plakate von hungernden Kindern, sehen die Spendenaufrufe im Fernsehen, dass schon fünf Euro ein Kind einen Monat lang ernähren können und spüren, wie das schlechte Gewissen sich in unseren Bauch bohrt. Die Umstände, wie viele Kinder aufwachsen müssen, sind schlimm und wir sind gewillt zu helfen. Aber nur die wenigsten tun es. Was sind schon fünf Euro im Monat, wenn man damit einem Kind irgendwo auf der Welt ein besseres Leben ermöglichen kann?



Kommt mein Geld auch wirklich an?

Es gibt unzählige Spendenorganisationen, die mit wirkungsvollen Bilder und Texten zur Spende aufrufen. Allerdings gibt es unter ihnen auch einige schwarze Schafe. Achtet daher immer darauf, euer Geld AUSSCHLIEßLICH an seriöse Organisationen zu spenden. Wie ihr solche erkennt? Seriöse Hilfsorganisationen arbeiten transparent. Sie informieren euch, wohin das Geld geht, wie viel davon wofür verwendet wird und was ihre bisherigen Erfolge, bzw. Ziele sind. Bei Organisationen, die euch das verschweigen, fließt das Geld oft in andere Kanäle. Eine weitere Hilfe um eine seriöse Hilfsorganisation zu erkennen bietet das DZI-Siegel. Organisationen, die dieses Siegel bekommen haben, könnt ihr für gewöhnlich vertrauen.

Das SOS-Kinderdorf

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2dvZHVwd0dXYUZFIiB3aWR0aD0iNzIwIiBoZWlnaHQ9IjQxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Das erste SOS-Kinderdorf wurde 1949 von Hermann Gmeiner in Österreich aufgebaut. 1955 gründete er dann in Deutschland den Verein SOS-Kinderdorf e.V., der sich das Wohl von Kindern, Jugendlichen und Familien im In- und Ausland zur Aufgabe gemacht hat. Das private, politisch und konfessionell unabhängige Sozialwerk baute ein umfassendes Netzwerk der Kinder-, Jugend-, Behinderten- und Familienhilfe auf. Prominente Botschafter sind unter anderem Revolverheld, Nazan Eckes und Herbert Knaup. Eine Patenschaft beim SOS-Kinderdorf ist nur eine der vielen Möglichkeiten Kinder, Jugendlichen und Familien weltweit zu Helfen. Dabei seid ihr vollkommen auf der sicheren Seite, denn auch der Verein SOS-Kinderdorf e.V. wurde mit dem DZI-Spendensiegel ausgezeichnet.

Fazit

Das Leben von Kindern,Jugendlichen und Familien ist in vielen Regionen der Welt geprägt von Armut und Hunger, doch auch in Europa geht es nicht allen Kindern gut. Ein hohes Einkommen der Eltern ist nicht gleichbedeutend mit einer behüteten Kindheit. Auch gegen Gewalt gegen Kinder und Jugendliche könnt ihr von zuhause aus etwas tun, in dem ihr an Hilfswerke spendet, die Schutzhäuser für Frauen und Kinder errichten und unterstützen. Der gute Wille ist bei vielen Menschen da, diesen in die Tat umzusetzen schaffen aber nur die wenigsten. Jedes Elternteil sollte sich für das Wohl der Kinder einsetzen, um ihnen das Leben zu ermöglichen, das unsere eigenen Kinder führen: Geborgen, in Sicherheit, satt und gesund!



  • Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein

About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.