Auslandsaufenthalt

Arbeiten und mehr als 6 Monate mit der Familie unterwegs sein

Nahezu wöchentlich flimmern die neuesten Auswanderer-Storys über die Mattscheibe. Geplatzte Träume, Anspannung, eine neue Kultur und Lebensweise, aber auch der Start in ein neues Leben; diese Risiken nehmen Auswanderer eben in Kauf. Würde Sie es sich zutrauen, gemeinsam mit Ihren Kindern einen Neustart außerhalb Deutschlands zu wagen? Vielleicht als Blogger, digitaler Dienstleister oder sonst was ungebundenes? Fragt man den Großteil der Deutschen nach der persönlichen Zufriedenheit im Leben, erhalten wir überraschende Antworten.

Sind wir Deutschen eigentlich zufrieden?

Circa 30 % der Befragten einer Studie über die Zufriedenheit im Jahr 2014 sind mit ihrem Leben sehr zufrieden. 60 % ziemlich zufrieden und nur 3 % sind nicht sehr zufrieden. Ein Prozent aller Befragten sind mit ihrem Leben überhaupt nicht zufrieden. Das eigene Leben, die Ziele, die persönlichen Bedürfnisse der ganzen Familie – diese Herausforderungen schultern die Eltern und nehmen im Zuge des Familienlebens zahlreiche Belastungen und Anstrengungen in Kauf. Fragen Sie sich nicht manchmal, was das Leben noch alles für Sie bereit hält? Sind Sie zufrieden in Ihrem Job, in Freizeit und im Alltag? Denken Sie zurück und nennen Sie spontan zehn Höhepunkte aus dem letzten Jahr, die Sie glücklich und zufrieden gestimmt haben. Kommen Sie bereits bei dieser Fragestellung oder Herausforderung ins Stocken, sollten Sie Ihrem Leben mehr Glück und Zufriedenheit geben.

Raus aus der familiären Sackgasse

So kehren immer mehr Familien ihrem eigentlichen Leben den Rücken, um gemeinsam eine völlig neue Herausforderung zu bewältigen. Einen Auslandsaufenthalt ohne Vorbereitung planlos anzugehen, ist nicht nur den Kindern gegenüber fahrlässig, sondern führt unaufhaltsam in eine finanzielle und familiäre Sackgasse. Wollen Sie gemeinsam mit den Kindern arbeiten und über mehrere Monate reisen, spielt es eine ausschlaggebende Rolle, welches Alter Ihre Kinder haben.

Auswandern und Reisen mit schulpflichtigen Kindern

In Deutschland gilt die allgemeine Schulpflicht: So steht Ihnen nur in den ersten sechs Lebensjahren Ihres Kindes die Welt völlig offen. Entscheiden Sie sich im Verlauf der Schulpflicht für einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt, organisieren Sie am Zielort jeweils eine Schule, die Ihr Kind besucht. So kommt es nicht zu Ausfallerscheinungen und Ihr Kind lernt neben einer neuen Kultur ganz automatisch eine neue Sprache. Unsere Kinder haben uns Erwachsenen einiges voraus. Sie lernen binnen weniger Monate eine fremde Sprache fließend. Für uns ist diese Umorientierung etwas umständlicher und mit mehr Bemühungen verbunden.

Planen Sie einen Auslandsaufenthalt mit der ganzen Familie, gilt es

  • alle Eventualitäten,
  • die Wohnung,
  • den Schulbesuch sowie
  • die Arbeit, vorab ohne ihre Kinder zu organisieren und konkret zu planen.

Das neue Land, die fremde Sprache und die Menschen können eine immense Herausforderung und einen gehörigen Stresspegel darstellen. Arbeit, Leben, Lernen und Familie bilden entscheidende Kriterien für ein positives Wohlgefühl und ein erfülltes Leben. Nicht umsonst steigt die Burnout-Rate unaufhörlich, da jeder sich seinen Platz in der Gesellschaft hart erkämpfen muss und sich der Geist der Ellenbogengesellschaft immer weiter durchsetzt.

So reift Ihr Kind zu einer selbstbewussten Persönlichkeit

Geben Sie gerade aus diesem Grund Ihren Kindern andere Werte weiter, wie zum Beispiel Toleranz, Gleichberechtigung, Großzügigkeit und Gerechtigkeit. Eine Kombination aus diesen Attributen bildet eine grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung einer selbstbewussten und eigenständigen Persönlichkeit, die sich mühelos die Widrigkeiten des Lebens bewältigen wird. Planen Sie gemeinsam mit der ganzen Familie einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt, so lassen Sie jedes Familienmitglied an den Planungen, den Vorbereitungen sowie den Erlebnissen teilhaben. Hören Sie sich auch die Meinung Ihrer Kinder zur Arbeitsweise an und reden über Ängste und Befürchtungen.

Fazit

  • Gerade ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt, eine Umorientierung im Job und in der Gesellschaft bilden zumeist eine Kehrtwende im eigenen Leben.
  • Entscheiden Sie sich mit Kindern ins Ausland zu gehen, kommen gleich mehrere Herausforderungen geballt auf Sie zu. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, eine Reise und einen Auslandsaufenthalt über mehrere Monate akribisch vorzubereiten und die Risikofaktoren so gering wie nur möglich zu halten.
  • Arbeit, Schule und Wohnung gehören zu den Eckpfeilern, die eine mehrmonatige Familienreise zum wirklichen Erlebnis und Erfolg werden lassen. Befinden sich Ihre Kinder noch im Kindergartenalter, stehen Ihnen alle Türen offen. Sie sollten Sie die Pflicht der elterlichen Fürsorge und der Aufsichtspflicht gerade in einem fremden Land nicht zu unterschätzen.
[flexvid][/flexvid]

http://prioritaeten.com
http://www.wohin-auswandern.de
http://www.americandream.de/news-presse/newsletter/newsletter-2006/newsletter-02-2006/nl-2006-02-ratgeber-erfahrungsbericht-von-auswanderer-familie-dirks/

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / PaylessImages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.