Babyphone für gehörlose Eltern

Babyphones für gehörlose Eltern

Gerade Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung stellen sich mit der Geburt ihres Kindes enorme Herausforderungen. Im Hinblick auf die Überwachung und Kontrolle des eigenen Babys bieten Babyphones für Gehörlose eine nützliche Hilfestellung. Diese übertragen durch Vibration und Lichtblitze das Weinen, wenn es einen festgesetzten Geräuschpegel übersteigt. Auch Senioren mit Hörbeeinträchtigung profitieren von diesen spezialisierten Geräten. Wir werfen einen genauen Blick auf die Babyphones im folgenden Test und stellen fest, welche Geräte die optimalen Voraussetzungen mitbringen.

Wie überwachen gehörlose Eltern ihre Babys?

Die Sinne des Menschen werden als gegeben hingenommen. Eine Beeinträchtigung fällt erst auf, wenn einer dieser Sinne nicht mehr zur Verfügung steht. Menschen mit Hörbeeinträchtigung reagieren äußerst sensibel auf Umweltreize, doch stellt sich im Hinblick auf den Großteil der Babyphones eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Die Hersteller haben auf einen Mangel in diesem Bereich reagiert und Babyphones für gehörlose Eltern auf den Markt gebracht. Hier werden Eltern über Lichtsignale und Vibrationen alarmiert. Diese Vibrationen sind mit denen der Telefone, Smartphones und Türklingeln zu vergleichen. Überschreitet der Geräuschpegel eines Babys einen bestimmten Wert, wird die Lichtsignalanlage alarmiert.

Statistik: Anteil der Internetnutzer in Deutschland, die sich besonders für folgende Smart Home-Technologien interessieren  | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Alarmierung über Vibrationen und Lichtsignale

Eine lohnenswerte Alternative bilden Vibrationsgeräte. So vibrieren Kissen oder Armbänder, die in direktem Hautkontakt stehen. Weiterführende Informationen und spezifische Geräte erhalten gehörlose Eltern und Senioren auf Nachfrage von Ihrer Krankenkasse und über spezialisierte Internetseiten. Liegt eine ärztliche Verordnung vor, müssen Sie nicht die gesamten Kosten für ein spezifisches Babyphone übernehmen. Die Geräte sind zu einem Großteil kostenintensiver als der übliche Standard. Darüber hinaus empfehlen sich Geräte, die neben der Geräuschpegelanzeige die Vibrationsanzeige mitbringen. Wobei in einem Bericht des interaktiven Magazins hearZone für Hörbehinderte darauf verwiesen wird, dass die Kosten für solche Geräte nur in Teilen übernommen werden.

Vibrationskissen oder Armbänder alarmieren Eltern

Der Hersteller Tomy Digital hat sich für eine spezialisierte Ausrichtung der Geräte entschieden, um die Überwachung der Babys nochmals zu optimieren. Im Hinblick auf den „reer Protection cube“ tragen Eltern zum Beispiel die Einheit ähnlich einer Armbanduhr und werden über Vibration verständigt. Auf der jeweiligen Elterneinheit sehen Sie zum einen die Aktivierung der Vibrationsfunktion, die Reichweitenkontrolle und zum anderen eine Gegensprechfunktion.

Eine kostengünstigere Lösung bietet das Audioline Baby Care 12. Es handelt sich dabei um eine kompakte Einheit aus Sender und integriertem Mikrofon sowie Temperaturfühler. Auch hier werden die Eltern über den Vibrationsalarm auf das Weinen Ihres Kindes aufmerksam. Sie haben die Möglichkeit, den Pegel beliebig einzustellen. Darüber hinaus besteht die Option, einige Babyphones auch als Wecker zu nutzen.

Andere Geräte eignen sich für schwerhörige Eltern, die über einen sehr lauten Signalton über 100dB ein deutliches Signal wahrnehmen. Darüber hinaus bieten die hellen Lichtsignale eine ebenso praktische Funktion, die laut Hersteller auch aus tiefem Schlaf weckt. Das integrierte Mikrofon erkennt das Weinen und die Eltern haben die Chance, die Empfindlichkeit beliebig einzustellen. Über eine praktische Weckerfunktion und ein integriertes Nachtlicht sowie eine einfache Installation sichert sich der Funk Babymelder Bellman eine äußerst hohe Kundenzufriedenheit.

Kombination aus Vibrationswecker und Babyphone

Der Funk Babymelder und Vibrationswecker lisa nimmt das Weinen Ihres Babys wahr und überträgt nicht das Weinen des Kindes, sondern einen starken Vibrationsalarm sowie einen Signalton über dem Geräuschpegel von 88,5 dB. Dieses Gerät kombiniert die Funktionen eines normalen Weckers mit denen eines Babyphones. Darüber hinaus besteht die Chance der Kombination mit einem Vibrationskissen. Der Hersteller bietet seinen Nutzern die Option, jedes Gerät beliebig zu erweitern und punktet mit einer Funkreichweite von 80 Metern. Ein Akustikmodul und ein Schaltmodul kann zusätzlich angeschlossen werden, sind aber nicht im Lieferumfang enthalten.

Fazit

  • Gehörlose Eltern haben die Chance, über ein spezifisches Babyphone ihr Baby zuverlässig zu überwachen.
  • Diese besonderen Babyphones signalisieren das Weinen über einen Vibrationsalarm oder Lichtblitz.
  • Die Krankenkasse übernimmt einen Teil der Kosten – vorausgesetzt es liegt eine attestierte Hörbehinderung vor.

Die Hersteller geben über ihre spezialisierten Babyphones auch gehörlosen Eltern die Chance, zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle über die Überwachung Ihres Babys zu behalten. Auch für behinderte Senioren und Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung bieten diese Meldesysteme über ein extrem lautes Tonsignal eine zuverlässige Alarmfunktion. Bedenken Sie, dass der Großteil dieser Geräte oftmals kostspieliger in der Anschaffung ist, da die Hersteller ein komplexeres System miteinander kombinieren und dem Nutzer eine beliebige Erweiterungsmöglichkeit bieten.

http://www.hearzone.net/technologie/produkte/1907-babyphones-fuer-gehoerlose-und-schwerhoerige-warnung-durch-lichtblitze-und-vibrationen
http://www.babyphone-test.de/reer-protection-cube/
http://www.babyphone-test.de/babyphone-fuer-gehoerlose/

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net /Dmitry Lobanov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.