Planspiel Börse 2016 | © panthermedia.net / Iakov Filimonov

Planspiel Börse 2016

Planspiel Börse wird bereits seit 1983 von den Sparkassen in Deutschland organisiert und seit 1999 gibt es das Spiel mit den Aktien sogar europaweit. Über eine Million Teams haben daran zwischen 1983 und 2015 teilgenommen. Die Sieger werden zu einem Aufenthalt in eine europäische Hauptstadt eingeladen. Die Sparkassen wollen mit dem Planspiel Börse Schülern und Studenten die Funktionen der Börse und das Handling der Möglichkeiten an der Börse nahebringen. Das wollten wir uns näher ansehen!

Planspiel Börse

Mit einem virtuellen Depot von 50.000 Euro für eine Schülerteam und 100.000 Euro für ein Studententeam starten alle Teams beim Planspiel Börse 2016 in ihren Wettbewerbsgruppen mit den gleichen Voraussetzungen. Innerhalb der Spielfrist sollen die Teams, die aus fünf bis acht Teilnehmern bestehen, den Wert ihres Depots steigern. Einen Sonderpreis für die wirksamste Steigerung des Depotwertes mit nachhaltig orientierten Wertpapieren gibt es seit 2009.

Zum Handeln sind 175 bis 200 variierende Wertpapiere, wie Aktien, Aktienfonds und festverzinsliche Wertpapiere aufgestellt. Für die Abrechnungsbasis gelten die Kurse der Börse und die Börsenzeiten weltweit, welche man sich im Internet aber auch gut einprägen kann. Zweimal täglich, um 11.00 Uhr und um 17.00 Uhr werden die Depotbestände abgerechnet. Das Planspiel beginnt jedes Jahr Anfang Oktober und endet Mitte Dezember.

Anmeldung zum Planspiel Börse 2016

Die Anmeldung zum Planspiel Börse funktioniert ausschließlich über die regionalen Sparkassen vor Ort. Während des Spieles werden Aufträge mit unvollständigen Angaben, nicht plausiblem Inhalt oder fehlender Deckung auf dem virtuellen Konto zurückgewiesen. In ein Papier können maximal 20.000 Euro vom virtuellen Konto investiert werden. Jedes Depot mit mehr als 500 Aufträgen während der Spielzeit des Börsenspiels wird disqualifiziert. Wer bis zum vorletzten Spieltag nicht drei Aufträge realisiert hat, wird ebenfalls disqualifiziert. Die Spielregeln können jederzeit von allen Teilnehmern eingesehen werden.

Das Planspiel Börse der Sparkassen wurde während seines Bestehens zu einem europaweiten Event für börseninteressierte Sparkassenkunden. Neben den Teams der Schüler und Studenten nehmen Teams der Lehrer, Journalisten und Sparkassenmitarbeiter teil. Geldprämien, Laptops, Audiogeräte und Reisen winken den Siegern. Ehemalige Teilnehmer am Planspiel Börse sind heute Börsenprofis und Spezialisten für Wertpapierhandel. Andere verdienen damit ein beachtliches Zusatzeinkommen.

Das Ziel der Veranstalter, einer interessierten Öffentlichkeit die Funktionen und das Handling des Börsenhandels nahezubringen, wurde erreicht. Der verantwortungsbewusste Umgang mit dem virtuellen Kapital, die qualifizierte Einschätzung der Börsenentwicklungen und die Vorbereitung der Kaufentscheidungen schaffen Voraussetzungen für ein selbstständiges Agieren bei Börsengeschäften.

Teilnahme am Planspiel Börse 2016

Ein Team, das die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, kann sich auf dem Internetportal seiner regionalen Sparkasse zur Teilnahme am Planspiel Börse anmelden. Jede regionale Sparkasse besitzt eine Anmeldeseite.

Das Planspiel Börse für 2016 hat bis heute in der Regel auch noch Teilnehmerplätze frei. Alle Teams, die am Planspiel Börse 2016 teilnehmen möchten, können das noch bis September 2016 tun. Vom 07. Oktober 2016 bis zum 16. Dezember läuft dann das eigentliche Planspiel Börse 2016. Die detaillierten Spielbedingungen werden von den Sparkassen auf ihrem Internetportal veröffentlicht. Eine Übersicht über alle teilnehmenden Sparkassen ist im Internet zugänglich.

Statistik: Größte Banken in Europa nach ihrer Marktkapitalisierung im Jahr 2016 (in Milliarden Euro; Stand: 25. April 2016) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Fazit

Das Planspiel Börse der Sparkassen ist für börseninteressierte Sparkassenkunden eine ausgezeichnete Gelegenheit den Wertpapierhandel kennenzulernen. Teilnehmer mit Vorkenntnissen können sich mit anderen Interessierten messen. Besonders wichtig sind dabei die Zeiten einzuhalten und die Kurse der Aktien im Auge zu behalten.

Die Börsenzeiten weltweit stimmen ungefähr mit den Öffnungszeiten der hier ansässigen Handelsplätze überein oder überlappen sich zeitlich. Während der Aktienhandel am Frankfurter Börsenhandelsplatz von 08.00 bis 20.00 MEZ läuft, ist die New York Stock Exchange 15.30 Uhr bis 22.00 Uhr MEZ für den Handel geöffnet. Die Börsenzeiten ermöglichen dabei den Überblick über die relevanten Kurse von wichtigen internationalen Werten mit Relevanz auf die Wertentwicklung hier. Die Teams können arbeitsteilig das Geschehen an den internationalen Handelsplätzen verfolgen und die Auswirkungen von Kursveränderungen auf die Werte analysieren. Wie ein modernes Unternehmen im Aktienhandel können spielerisch Analysen des internationalen Aktienhandels durchgeführt werden. Spielerisch und realitätsnah erlernen die Teilnehmer gemeinsam im Team die Grundbegriffe des weltweiten Aktienhandels.

About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.