Hände weg von Wattestäbchen! | © panthermedia.net /deyangeorgiev2

Hände weg vom Wattestäbchen! – Tipps für die Ohrenpflege bei Kindern

Genau wie Gesicht, Köper und Haare müssen auch die Ohren gepflegt und sauber sein. Viele Eltern haben daher das Bedürfnis, die Ohren ihrer Kinder regelmäßig zu säubern, um zum Beispiel Schmutz und Ohrenschmalz zu entfernen. Dabei ist Ohrenschmalz eigentlich eine sehr hilfreiche Substanz für das Ohr und keineswegs einfach „Schmutz“. Bei der Ohrenpflege gilt allgemein: Weniger ist mehr. Doch wie reinigt man Ohren denn nun richtig und was hat der Ohrenschmalz mit der Ohrenpflege zu tun?



Das Ohr reinigt sich selbst

Was viele Eltern nicht wissen: Die Ohren haben die Fähigkeit, sich (zumindest bis zu einem gewissen Grad) selbst zu reinigen. Hierbei spielt der Ohrenschmalz eine ganz erhebliche Rolle. Er sorgt nämlich dafür, dass Fremdkörper wie Bakterien und Schmutzpartikel langsam aus dem Ohr herausgespült werden. Zunächst werden die Fremdkörper durch den Ohrenschmalz gebunden und anschließend mit Hilfe von feinen Härchen, die sich im Innenohr befinden, langsam heraustransportiert. Grundsätzlich sorgt der Ohrenschmalz also dafür, dass kein Schmutz und vor allem auch keine Krankheitserreger über das Ohr in den Körper gelangen können, beziehungsweise sich im Ohr festsetzen können. Dabei hat der Ohrenschmalz sogar eine leicht antibiotische Wirkung. Wir haben hier für euch ein paar Tipps zusammengestellt, wie ihr die Ohren eurer Kinder pflegen könnt, ohne dass der natürliche Reinigungsmechanismus zu sehr gestört wird.

Wattestäbchen adé

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1ZFM21TWWxDVWgwIiB3aWR0aD0iNzIwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Auch wenn viele Erwachsene nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei der Reinigung der Ohren des Nachwuchses Wattestäbchen verwendet, sind diese ein absolutes NoGo bei der Ohrenpflege des Innenohrs. Beim Herumstochern im Kinderohr kann es nämlich schnell zu Verletzungen kommen. Schließlich sind die Kleinen bei der täglichen Wäsche auch gerne mal etwas unruhig und zappelig, da sie lieber wieder spielen und toben wollen. Eine ruckartige Bewegung kann dann schnell zu einer Verletzung des Trommelfells führen, was für die Kleinen sehr schmerzhaft werden kann. Doch auch wenn ihr das Ohr mit dem Wattestäbchen ganz vorsichtig reinigt, tut ihr den Kinderohren nichts Gutes.



Denn durch den Eingriff mit dem Wattestäbchen wird das Selbstreinigungssystem des Ohrs gestört. Besonders das Innenohr ist sehr empfindlich und kann, wenn ständig Wattestäbchen zur vermeintlichen Reinigung verwendet werden, Schmutz und Bakterien nicht mehr so gut abfließen lassen. Ganz im Gegenteil: Drückt man den Ohrenschmalz immer weiter mit dem Wattestäbchen zusammen, kann sich in der Nähe des Trommelfells ein unangenehmer Pfropfen bilden, den dann in den meisten Fällen nur noch der HNO entfernen kann. Deshalb gilt: Hände weg von Wattestäbchen, wenn es um die Pflege des Innenohrs geht!


Ihr habt weitere Fragen zur Körperpflege eures Babys? Hier werden zehn wichtige Fragen zur Körperpflege ein für alle mal geklärt!


Äußere Ohrenpflege und Ohrenspülen

Anstatt zum Wattestäbchen zu greifen, reicht es in vielen Fällen aus, wenn man die Ohren einfach nur äußerlich reinigt. Das heißt konkret, dass ihr zum Beispiel einen Waschlappen unter warmes Wasser haltet und dann mit etwas Seife vorsichtig die Ohrmuschel reinigt. So entfernt ihr Schmutz und andere Fremdkörper, die bereits mit Hilfe des Ohrenschmalzes aus dem Innenohr herausgespült wurden. Das Innenohr lasst ihr bei dieser Reinigung dementsprechend aus. Sollte euer Kind unter einer Überproduktion an Ohrenschmalz leiden, ist es ratsam, euch mit einem HNO abzusprechen.

Im Falle einer Überproduktion kann es nämlich Sinn machen, das Ohr auch von Innen zu reinigen. Dies geschieht allerdings nicht mit einem Wattestäbchen, sondern durch eine Ohrenspülung. Hierbei wird zunächst der Ohrenschmalz eingeweicht und anschließend mit warmem Wasser ausgespült. Auf diese Weise wird der Selbstreinigungsmechanismus des Ohres nicht gestört, während das Ohr gleichzeitig von überschüssigem Ohrenschmalz befreit wird.

Fazit zur Ohrenpflege bei Kindern

Äußere Reinigung der Ohren | © panthermedia.net /costasz

Äußere Reinigung der Ohren | © panthermedia.net /costasz

Auch ohne die Verwendung von Wattestäbchen, die das Selbstreinigungssystem des Ohres stören, können Ohren sauber und gepflegt sein. Die Reinigung des Innenohres übernimmt der Körper dank Ohrenschmalz und feinen Härchen für den Abtransport selbst. Bei der Reinigung der Ohrmuschel könnt ihr als Eltern etwas nachhelfen, zum Beispiel durch die vorsichtige Pflege mit einem Waschlappen. Im Falle einer Überproduktion von Ohrenschmalz kann auch mal das Spülen der Ohren effektiv sein. Dies gilt natürlich nicht nur für die Kinder, sondern auch für euch Eltern, denn auch eure Ohren sind recht sensibel und verletzlich. Im Prinzip ist die Ohrenpflege besonders einfach: Ihr tut eurem Ohr Gutes, je weniger ihr versucht es mit äußeren Hilfsmitteln zu reinigen.



  • Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein

About Simon Schröder

Simon ist ein begeisterter Vater. Durch seine frühere Arbeit in einer Behörde kennt er zudem viele staatliche Leistungen und schreibt gerne über die Möglichkeiten wie man Kindergeld, Elterngeld oder Kinderzuschlag beantragen kann. Darüber hinaus ist er ein Technik-Fan und hat durch seinen Sohn schon viele Babyartikel testen dürfen. Auf Elternchecker.de teilt er seine Erfahrungen zu den Kinderprodukten und freut sich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.