Ab wann schlafen Babys durch – Entspannung ist in Sicht!

Das Wichtigste in Kürze

Ab wann schlafen Babys durch?

Es ist von Baby zu Baby verschieden, wann sie durchschlafen. Allerdings gilt, dass die meisten nicht vor 6 Monaten durchschlafen und erst ab dem 7. bis 9. Monat ein regelmäßiger Schlafrhythmus zu beobachten ist.

Wie kann ich es schaffen, dass mein Baby durchschläft?

Eine beruhigende Umgebung, Schlafrituale und das Vermeiden von Stimulation vor dem Schlafengehen helfen dabei, dass Dein Baby durchschläft.

Wann kann ich mein Baby abends alleine schlafen legen?

Sobald Dein Baby von alleine auf dem Rücken schläft, kannst Du Dein Baby alleine schlafen legen. In der Regel ist das zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat der Fall.

Du hast gerade ein Baby bekommen und fragst Dich, wann es endlich durchschläft? Das ist eine ganz normale Frage, die sich viele Eltern stellen. In diesem Blogartikel werden wir uns genau damit beschäftigen und erklären, ab wann Babys durchschlafen und was Du tun kannst, um Dein Baby dabei zu unterstützen.

Wann schlafen Babys durch und was sind die Anzeichen?

Es gibt keinen festen Zeitpunkt, an dem alle Babys durchschlafen. Jedes Baby entwickelt sich in seinem eigenen Tempo und hat seine eigenen Schlafgewohnheiten. Im Durchschnitt beginnen Babys jedoch ab dem Alter von 3-4 Monaten durchzuschlafen. Einige Babys schlafen jedoch früher durch, während andere erst später damit beginnen.

Es gibt einige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass Dein Baby durchschläft. Einige dieser Anzeichen sind:

  • Dein Baby schläft für längere Zeiträume durch die Nacht, ohne aufgewacht zu sein
  • Dein Baby schläft durch, ohne gestillt oder gefüttert zu werden
  • Dein Baby schläft durch, ohne dass es gewickelt werden muss

Was kannst Du tun, um Dein Baby dabei zu unterstützen, durchzuschlafen?

Es gibt einige Dinge, die Du tun kannst, um Dein Baby dabei zu unterstützen, durchzuschlafen, damit es einen geeigneten Schlafrhythmus erhält. Hier sind einige Tipps:

  • Eine regelmäßige Schlafroutine einhalten: Wenn Dein Baby weiß, dass es nach einer bestimmten Zeit ins Bett geht, wird es sich daran gewöhnen und besser einschlafen können.
  • Vermeide Stimulation vor dem Schlafen: Vermeide es, Dein Baby vor dem Schlafen zu bespaßen oder aufzuregen. Lass es stattdessen ruhig und entspannt ins Bett gehen.
  • Beruhigende Umgebung schaffen: Eine ruhige und dunkle Umgebung kann dazu beitragen, dass Dein Baby besser einschläft und durchschläft.

Hinweis: Auch wenn Du all diese Aspekte berücksichtigst, kann es sein, dass Dein Baby trotzdem nicht durchschläft – auch das ist normal und liegt nicht an Dir!

Was ist, wenn Dein Baby trotzdem nicht durchschläft?

Es ist wichtig zu verstehen, dass es kein “normal” oder “richtig” gibt, wenn es darum geht, wann Babys durchschlafen. Jedes Baby ist anders und entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Wenn Dein Baby trotz Deiner Bemühungen nicht durchschläft, solltest Du Dir keine Sorgen machen. Es ist völlig normal, dass manche Babys länger brauchen, um durchzuschlafen, da sie tendenziell einen anderen Schlafbedarf haben als Erwachsene.

Es gibt auch bestimmte Faktoren, die dazu beitragen können, dass Dein Baby nicht durchschläft, wie zum Beispiel:

  • Entwicklungsschübe: Während bestimmter Entwicklungsschübe, wie zum Beispiel dem ersten Lebensjahr, kann es vorkommen, dass Dein Baby plötzlich unruhiger schläft oder häufiger aufwacht.
  • Schmerzen oder Unwohlsein: Wenn Dein Baby Schmerzen oder Unwohlsein hat, kann es schwierig sein, durchzuschlafen.
  • Hunger: Wenn Dein Baby noch gestillt wird, kann es sein, dass es häufiger aufwacht, um zu trinken.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass es auch Fälle gibt, in denen eine Schlafstörung vorliegt, und es ist empfehlenswert professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Achtung: Solltest Du das Gefühl haben, dass Dein Baby Schmerzen oder Unwohlsein hat, solltest Du einen Arzt aufsuchen, um eventuelle Erkrankungen ausschließen zu können.

Wie Du Dein Baby dazu bringst, länger am Stück zu schlafen

Es gibt einige Dinge, die Du tun kannst, um Dein Baby dazu zu bringen, länger am Stück zu schlafen. Wir haben einige Tipps für Dich zusammengefasst, die dabei helfen könnten, dass Dein Baby länger am Stück durchschläft:

  • Eine feste Schlafenszeit einführen: Indem Du Deinem Baby eine feste Schlafenszeit gibst, wird es sich daran gewöhnen und besser einschlafen können.
  • Vermeide Nachtfütterungen: Wenn Dein Baby älter ist, versuche es zu ermutigen, länger am Stück zu schlafen, indem Du Nachtfütterungen vermeidest und es stattdessen beibringst, mit einer leeren Flasche oder ohne Stillen einzuschlafen.
  • Beruhigende Rituale einführen: Ein beruhigendes Ritual vor dem Schlafen wie zum Beispiel eine Gute-Nacht-Geschichte oder ein sanftes Lied kann dazu beitragen, dass Dein Baby besser einschläft und länger schläft.

Tipp: Insbesondere das Benutzen Deiner eigenen Stimme kann Dein Baby in der Regel beruhigen, da es bereits im Mutterleib an Deine Stimme gewöhnt ist, sodass sie eine angenehme Wirkung auf Dein Baby haben wird.

Ab wann kann ich mein Baby abends alleine schlafen legen?

Du kannst Dein Baby abends alleine schlafen legen, sobald es sicher auf dem Rücken schlafen kann und wenn Du Dich dazu bereit fühlst. Dies kann in der Regel zwischen 4 und 6 Monaten der Fall sein. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jedes Baby anders ist und es kein universelles Alter gibt, ab dem ein Baby alleine schlafen kann. Einige Babys können früher alleine schlafen, während andere länger Unterstützung benötigen.

Bevor Du Dich dazu entschließt, Dein Baby abends alleine schlafen zu legen, solltest Du sicherstellen, dass es ausreichend gefüttert und gewickelt wurde und dass es müde ist. Auch eine feste Schlafroutine kann helfen, Dein Baby darauf vorzubereiten, alleine einzuschlafen.

Es ist auch wichtig, Dein Baby regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es sicher und bequem schläft. Wenn Du Dich unsicher fühlst, Dein Baby alleine schlafen zu lassen, sprich mit Deinem Kinderarzt oder einem Schlafberater, um mehr darüber zu erfahren, wie Du Dich und Dein Baby auf diesen Schritt vorbereiten kannst.

Viele Eltern genießen die Zeit, in der sie mit dem Baby noch gemeinsam schlafen können, da diese Zeit sehr prägend und bindend für beide Seiten ist. Es ist jedoch der normale Lauf der Dinge, wenn Dein Baby irgendwann alleine schläft, sodass Du nicht zu lange dieser Zeit nachtrauern solltest, um Deinem Baby die Möglichkeit zu geben, sie frei zu entwickeln und selbstständig zu werden.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Empfehlungen der American Academy of Pediatrics, dass das Risiko von plötzlichem Kindstod (SIDS) reduziert wird, wenn das Baby im selben Raum wie die Eltern schläft, bis zu einem Alter von 1 Jahr oder mehr. Auch wenn der Plötzliche Kindstod ein ernstzunehmendes Problem ist, solltest Du Dir nicht zu viele Gedanken machen, dass Dein Kind von dieser Krankheit ereilt werden könnte, da es prozentual gesehen nicht oft vorkommt und darüber hinaus nicht wirklich gut verhindert werden kann, sodass Du Dich nicht unnötig unter Druck setzen solltest.

Plötzlicher Kindstod: Der Plötzliche Kindstod ist der plötzlich und vor allem unerwartete Tod eines Säuglings, der zuvor keinerlei Anzeichen von Krankheit aufgewiesen hat, sodass eine medizinische Ursache nahezu unmöglich ist. Säuglinge zwischen dem 2. und 4. Monat sind am anfälligsten. Ab dem 6. Monat reduziert sich das Risiko drastisch.

Mehr Sicherheit für Dich und Dein Baby

Es ist wichtig, dass Du Dein Baby in einer sicheren Umgebung schlafen lässt, wenn Du es abends alleine legst. Es ist total normal, dass Du Dich vielleicht anfangs etwas unwohl bei dem Gedanken fühlst, Dein Baby alleine schlafen zu lassen. Hier sind einige Tipps, wie Du das erreichen kannst:

  1. Stelle sicher, dass Dein Baby auf dem Rücken schläft: Das Schlafen auf dem Rücken ist die sicherste Position für Dein Baby, da es das Risiko von plötzlichem Kindstod (SIDS) reduziert.
  2. Verwende eine sichere Wiege oder ein Babybett: Stelle sicher, dass Dein Baby in einer sicheren Wiege oder einem Babybett schläft, das den Sicherheitsstandards entspricht. Vermeide es, Dein Baby auf Sofas, Sessel oder Betten schlafen zu lassen, da diese Orte nicht sicher sind.
  3. Verwende eine sichere Decke oder ein Schlafsack: Verwende stattdessen eine Decke oder einen Schlafsack, der Dein Baby warm hält, ohne dass es die Möglichkeit hat, sich darin zu verheddern.
  4. Vermeide es, Kissen, Stofftiere oder andere weiche Gegenstände in Dein Babybett zu legen: Diese Gegenstände erhöhen das Risiko von Erstickungsgefahr.
  5. Überprüfe Dein Baby regelmäßig: Es ist wichtig, Dein Baby regelmäßig während der Nacht zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es sicher und bequem schläft.
  6. Vermeide es Dein Baby zu rauchen oder in der Nähe von Rauch aufwachsen zu lassen, da es das Risiko von plötzlichem Kindstod (SIDS) erhöht.
  7. Sprich mit Deinem Kinderarzt oder einem Schlafberater, wenn Du Dich unsicher fühlst oder Fragen hast. Sie können Dir weitere Tipps geben, wie Du Dein Baby sicher schlafen lassen kannst und Dich auf diesen Schritt vorbereiten kannst.

Ruhe für Dich und Dein Baby

Zusammenfassend kann man sagen, dass es keinen festen Zeitpunkt gibt, an dem alle Babys durchschlafen. Jedes Baby entwickelt sich in seinem eigenen Tempo und hat seine eigenen Schlafgewohnheiten. Daher solltest Du Dir keine Gedanken machen, wenn Dein Baby früher oder später als der Durchschnitt beginnt, durchzuschlafen. Alles ist hier normal.

Eltern können ihr Baby dabei unterstützen, indem sie eine regelmäßige Schlafroutine einhalten, eine ruhige und dunkle Umgebung schaffen und vermeiden, das Baby vor dem Schlafen zu bespaßen oder aufzuregen. Wenn das Baby trotz Bemühungen nicht durchschläft, sollten sich Eltern keine Sorgen machen, da es normal ist, dass manche Babys länger brauchen, um durchzuschlafen.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.